Aktuelle Zeit: Fr 23. Feb 2024, 04:49


Georgien

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Kleiner_Pirat

  • Beiträge: 127
  • Registriert: Mi 1. Okt 2014, 08:21

Re: Georgien

BeitragMo 5. Feb 2024, 14:50

olifant hat geschrieben:


Primitif 2018 Vin de Géorgie, Vazisubani Estate & Sébastien David, DIAM3, 13% alc., 100% Rkatsiteli, Maischegärung in Amphoren

... dann kam ein, für mich, glänzendes, kein bisschen trübes, eher mittleres Bernstein ins Glas - "Orange" habe ich da schon deutlich intensiver bei anderen Orangs-Weinen; dann ein sehr schönes, dichtes nahezu geniales Trockenbeeren-Trockenfrucht-Pottpurri, dass ich so bisher lediglich von einer Restsüss ausgebauten Trockenbeeren-Spätlese, der Essenzia von Pojer & Sandri kannte; ... dann war aber Schluss mit den Gemeinsamkeiten einer Auslese... am Gaumen dann mittelgewichtig mit einer etwas nalltrocken, in der Anmutung eines trockenen Manzanilla-Sherrys oder gar eines Dry Fino, Autolyse-Noten, zusammen mit erdiger leicht salziger Mineralik, meine Assoziationen und Wahrnehmung blieben die ganze Flasche über voll und ganz bei Sherry, aber ohne Alk.-Touch, stets trocken und fein, dazu eine leicht herbe Tannin-Anmutung und eine gute Säure, die tragend, aber nicht vordergründig daherkommen; langer sherryartiger trockner Abgang - mit einer Bewertung tue ich mich tatsächlich schwer, da Nase und Gaumen für mein Erleben extrem divergent sind... 19,5/20 op für die geniale Spät-/Trockenbeerenauslese-Nase, 16/20-op für den salzig-trockenen Sherry-Gaumen.



Ich bin auch durch die Verramschung durch WIB auf den Wein aufmerksam geworden. Für mich ist das ein hervorragender Orange-Wein.

Ich glaube, ich weiß, was Du mit den Sherry Assoziationen meinst, würde das für mich dennoch nicht so beschreiben, weil Sherry für mich immer etwas deutlich Oxidatives hat.

Und gerade die völlige Fehlerfreiheit in dem Wein nach klassischer Lesart (weder besondere Oxidativität, noch flüchtige Säure noch irgendwelche anderen wilden Noten) macht neben der von Dir beschriebenen tollen Frucht, der salzigen Mineralik und des sehr feinen Tannins den Wein für mich zu einem der besten Orange, die ich bisher getrunken habe.

Der Wein geht durchaus als Solist, wird aber für mich im Sommer alle Trümpfe zu Gegrilltem ausspielen. Absolut dabei bin ich in der Einschätzung, dass das keine 98 Punkte sind, dafür passt die Länge dann nicht, aber über 90 sehe ich da auf jeden Fall stehen.

Spannend finde ich, wie wenig man über das georgische Weingut findet und am Ende auch über den Wein selbst. Sebastien David macht Kooperationsweine unter dem Namen Primitif wohl jedes Jahr mit anderen Winzern, also scheint das grundsätzlich ja nichts unerfolgreiches zu sein. Umso verwunderlicher ist, dass der aktuell verramscht wird. 25 EUR scheint mal der angedachte Preis gewesen zu sein. Das ist am Ende ja auch nicht teuer für die Qualität im Naturweinbereich. Ein bisschen frage ich mich, ob die 98 Parkers hier im Kontext Naturwein vielleicht eher schädlich für die Vermarktung in der "Szene" direkt waren.
_______________
Mein Blog: https://wegezumwein.de
Offline

olifant

  • Beiträge: 3714
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Georgien

BeitragDi 6. Feb 2024, 08:20

Hallo,

dank dir für deine Gedanken zum Wein.
Als Solist... an Sommer und Terrasse für den lauen Abend, das wird, denke ich, auch sehr gut funktionieren und war als Randgedanke auch schon da. Zum BBQ? Kann man imA probieren, wobei mir da wohl die "Süssweinnase" im Weg stehen würde.

Sherry ist für mich nicht nur oxidativ, jene, die unter der aktiven und geschlossenen Florschicht reifen, zumeist Dry Fino soweit ich mich erinnere, besitzen diese nicht-oxidative Sherry-Expression.

Ja, fehlerfrei ist der Wein, und das mag in den Augen einiger Naturweinfreunde auch der Makel sein :lol: Naturwein und nicht funky, ja wo gibt's denn sowas :shock:

Ob nun 25 oder 15,5 € die Flasche, das Geld ist er, je nach Perspektive jedenfalls wert. Ob die Angebotspreise Verramschung sind? WiB ist im Eigentlichen ein verkappter Sonderangebotsladen, mit Zusatzrabatten oder ohne, verdient wird auf Seiten WiB vermutlich zu jedem Abverkaufspreis. Einzig wichtig wäre, dass die Winzer noch auskömmliche Margen erhalten. jmtc
Grüsse

Ralf

Die Zukunft war früher auch besser.
Karl Valentin
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 4488
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Georgien

BeitragDi 6. Feb 2024, 12:49

Kleiner_Pirat hat geschrieben: Absolut dabei bin ich in der Einschätzung, dass das keine 98 Punkte sind,

Zumindest bei der Flasche, die ich seinerzeit bei WiB gekauft und weiter oben beschrieben hatte, handelt es sich mit einiger Sicherheit nicht um den Wein, der von S. Reinhardt im WA 98 Punkte bekommen hat. Da gab es zwischen der technischen Beschreibung im WA und den Angaben auf dem Rückenetikett einige Differenzen, die vermuten lassen, dass es sich zwar um einen ähnlichen Wein handelt, aber nicht um den selben.

Es wäre übrigens nicht das erste Mal, dass so etwas bei WiB passiert. Ob dahinter nun böse Absicht steckt oder die schlicht keine Ahnung von dem haben, was sie verkaufen, bleibt offen. Möglich ist beides.

Gruß
Ulli
Vorherige

Zurück zu Sonstige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen