Aktuelle Zeit: So 14. Aug 2022, 23:16


2007 - 15years after

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4681
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

2007 - 15years after

BeitragMi 3. Aug 2022, 00:19

Es geht wieder los mit der 15 years after Verkostung, 2007 steht dieses Mal an, ein Jahrgang, der vor 5 Jahren grandiose Verkostungserlebnisse lieferte.

Wir haben dieses Jahr insgesamt 44 trockene Rotweine am Start, 1 Weißwein und 2 rote Süßweine (eigentlich einen, aber mit 2 unterschiedlichen Lots).



Da wir leider nicht die Chance haben, gemeinsam in einem Raum zu sitzen, haben wir analog 2020 wieder Fläschchen ausgetauscht, um aber nicht zu lange mit einer halbvollen Proben-Miniflasche arbeiten zu müssen, haben wir in diesem Jahr das Probenprozedere etwas modifiziert.

Von jeder Flasche werden vier Miniflaschen á 0,15l abgefüllt, so dass keine Luft drin ist, d.h. eigentlich sind das dann so 0,17-0,18l im Fläschchen. Davon bekommt jeder 2 Fläschchen, Klaus-Peter und ich, die erste mit einer weiteren Nummer unten versehen, die die Flightnummer symbolisiert. Das ergibt 11 Viererflights, die blind getrunken werden, indem jeder einen Flight greift, ohne nachzuschauen, heißt, in aller Regel trinken wir nicht am selben Tag den selben Flight. Jeder deckt nach der Bewertung der 4 Weine seinen Flight auf, damit sind im Protokoll keine anonymen Zahlen zu sehen, sondern gleich die Weine mit ihrem Namen.

Das Gesamtranking wächst dann sukzessive mit der Verkostung an.

Derjenige, von dem die Flasche stammt, hat dann eine kleinen Rest in der Flasche, den er offen verkostet (unabhängig von den Flights etc. Zieht man den Schlamm noch ab, ist das in aller Regel weniger als 0,1l, heißt, wir orientieren hier, nicht zu lange zu warten. Diese offene Probe gibt als Hinweis den Tag an, an dem der Wein nach dem Öffnen der Flasche verkostet wurde.

Jeder hat dann von allen Weinen ein zweites Minifläschchen, das wird dann für die Rückverkostung nach dem gemeinsamen Blindprobenranking plus der Wertung der Flaschenreste genommen, hier wird dann noch einmal offen vom „Schwächsten“ zum Besten verkostet. Damit ergibt sich dann das Endranking der Probe.



Viel Spaß beim Mitlesen. Wer den einen oder anderen Wein sein eigen nennt, ist eingeladen, ebenso zu verkosten und seine Eindrücke mit den unseren zu teilen.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4681
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: 2007 - 15years after

BeitragMi 3. Aug 2022, 22:37

Gestern gab es bei mir die ersten Flaschenreste ins Glas.

Cesca Vicent; Cesca Vicent; Priorat – Gratallops; 2007 rot;
15°; 40% Grenache, 35% Cabernet Sauvignon, 20% Merlot, 5% Syrah

Tag 1 (offen / Flaschenrest): Viel Schlamm, dunkle kirschige Noten in der leicht offenen Nase, klar und geradeaus. Am Gaumen dunkle Frucht, Brombeere und Kirsche, aber auch Holunder, schöne ausgeprägte Schiefermineralik, etwas bittere Kakaonoten, recht intensiv am Gaumen in der Aromatik, baut mit dem Schlürfen Druck auf, aber ohne große Tiefe. Gut zu trinken und jetzt auf dem Punkt. 93/100 Th. Exzellenter Wein.
(08/2022)


La Perla del Priorat; Noster Crianza; Priorat – El Molar; 2007 rot;
15°; 55% Grenache, 45% Carigan; 12 Monate Ausbau in Barriques aus französischer Allier-Eiche; Fl.N° 2.152 von 6.540 Flaschen

Tag 1 (offen / Flaschenrest): Fast kein Schlamm, tiefe, sehr feine und noble Nase, komplex und mit eher dunkler Frucht. Kühl und nobel, baut mit dem Schlürfen Druck auf, dunkler Fruchtmix, Kaffee und Bitterschokolade, schöner mineralischer Nachhall. Gute Balance zwischen reifer süßer Frucht und Schiefer. Lässt sich bestens trinken. 95+/100 Th. Großer Wein.
(08/2022)


Bujorn; Bujorn; Priorat – La Vilella Baixa; 2007 rot;
14,5°; Carignan, Grenache und Cabernet Sauvignon aus den Lagen Manyetes und La Solana del Meliton

Tag 1 (offen / Flaschenrest): Recht wenig Schlamm. Noble parfümierte Nase, die sich mit Luft schön aufbaut und entwickelt, schöne Aromentiefe, dunkle Noten dominieren. Am Gaumen eine schöne kühle Frische, dunkle Frucht, Holunder, Cassis, Brombeere, nobles Holz, Kaffee. Schöne Mineralik, alles bestens ineinander verwoben und in guter Balance. Kühl und nobel. Macht sehr viel Trinkspaß. 96+/100 Th. Großer Wein.
(08/2022)

Auch Klaus-Peter hatte sich gestern die ersten Flaschenrest-Weine gegönnt, er wird seine Notizen noch hier mit einstellen.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

vinos

  • Beiträge: 475
  • Bilder: 1
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 16:48
  • Wohnort: Ulm

Montsant Notizen

BeitragMi 3. Aug 2022, 22:55

Und da bin ich schon - gestern gab es meine Montsant Weine mit jeweils kleinem Probeglas.
Hätte 2008 oder 2009 als ich diese Weine gekauft habe, eigentlich nicht erwartet, dass ich noch Weine zur 15-Jahresverkostung in meinem Keller habe, aber durch die sehr positiven 10 Jahres - Werkschauen ganz bewusst nochmals Flaschen zurückgelegt um zu schauen, was da nach 15 Jahren noch geht und ich bin sehr begeistert:

Dido 2007 – Venus la Universal – Falset/Montsant
14%
Verkostung Restflasche offen
Betörend dichte und anspringende Nase, dunkle Frucht, feine Graphitnoten, Kräuter, ein herrliches Parfum.
Am Gaumen frische Würze, feine dichte Frucht, Kräuter, feiner Extrakt, sehr gute Balance, schöner langer Abgang. Perfekt zu trinken jetzt, großartig! 93 VP (08/2022)

L´Heravi Crianca 2007 – Vinyes d´en Gabriel – Darmos/Montsant
Flasche 0472 / 15% 60 C- 30 G – 10 S
Verkostung Restflasche offen
Wahnsinnig dicht verwobene Powernase, eine Wagenladung schwarze Frucht, Graphitnoten, sehr betörend.
Am Gaumen weniger Power, als die Nase erwarten lässt, sehr fein und elegant, Zartbitterschokolade, dicht, sehr extraktreich, feines Tannin, wunderbare Länge. Toll zu trinken! 93+ VP (08/2022)

Le Sorts Vinyes Velles 2007 – Celler Masroig – Masroig/Montsant
14,5 % 60 C – 30 G – 10 CS
Verkostung Restflasche offen
Betörend offene und anspringende Nase, feine reife Frucht, Minze, Kräuter, Oliventapenade, sehr vielschichtig bereits in der Nase, verändert sich laufend, immer wieder neue Eindrücke.
Am Gaumen betörende Eleganz, Trinkseide, ganz feine Frucht, feiner Extrakt, dicht verwoben, genial langer Abgang. Einfach perfekt. 96 VP (08/2022)
Beste Grüße
Klaus-Peter
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4681
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: 2007 - 15years after

BeitragDo 4. Aug 2022, 10:39

Meine gestern verkosteten Flaschenreste:

Vall Llach; Idus de Vall Llach; Priorat – Porrera, 2007 rot;
15°; 11.780 Flaschen, abgefüllt im Mai 2009

Tag 2 (offen / Flaschenrest): Mäßig viel Schlamm. Dunkle Gothic – Nase, nicht all zu sehr offen, tief und nobel. Am Gaumen recht kühl und elegant, ebenso herrschen hier die dunklen Aromen vor, dazu kommt eine gehörige Portion Schiefer. Alles ist aber bestens ausbalanciert. Hat sich insgesamt sehr schön entwickelt. 95+/100 Th. Großer Wein.
(08/2022)


Mas Garrian; Clos Severí; Priorat – El Molar; 2007 rot;
15,5°

Tag 2 (offen / Flaschenrest): Fast kein Schlamm. Sehr dunkle Gothic – Nase, offen und animierend, schwarz als Konzept, nobel, tief und komplex. Am Gaumen schwarze Tapenade, Kaffee, Holunderbeeren und Aronia. Schöne Schieferfrische, eleganter als erwartet, alles sehr gut miteinander verwoben und perfekt zu trinken. Noch nicht am Ende. Baut Druck auf und zeigt einen schönen Nachall. 96+/100 Th. Großer Wein.
(08/2022)


Roca de les Dotze; Roca Bruixa; Priorat – La Morera de Montsant; 2007 rot;
14°; aus eigenen Weinbergslagen in über 700m Höhe im Naturpark Montsant

Tag 2 (offen / Flaschenrest): Fast kein Schlamm. Kühl, würzig und sehr nobel, eine tolle ansprechende Nase, die sich immer wieder wandelt. Ein Riechtraum! Auch am Gaumen sehr kühl und finessenreich, sehr tief und aromatisch. Würzige Noten treffen auf eine dunkle Frucht, der ganze Kräutergarten und eine mineralische Frische machen den Wein sehr trinkig. Überraschend toller Wein. 97+/100 Th. Weltklassewein.
(08/2022)


Vall Llach; Embruix de Vall Llach; Priorat – Porrera, 2007 rot;
15°; abgefüllt im Juni 2009

Tag 1 (offen / Flaschenrest): Recht viel Schlamm. Dunkle Noten, kräftig, erst wenig offen. Am Gaumen mit viel Druck und noch mehr Schiefer, eine sehr reife Frucht, dunkel und kompakt. Sehr kraftbetont auch am Gaumen, üppig und voll. 92/100 Th. Sehr Guter Wein.
(08/2022)


Überraschend gut die Entwicklung des Roca Bruixa. Der Embruix war mir einen Ticken zu klassisch nah am "alten" Priorat - wuchtbrummig. Grade im Kontext zu den anderen Weinen.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline

nordmann

  • Beiträge: 175
  • Registriert: Di 30. Mai 2017, 07:51

Re: 2007 - 15years after

BeitragDo 4. Aug 2022, 12:17

Ich kann mit einem 2007er Wein beitragen, indem ich mich selbst aus April zitiere:

Celler Aixalà I Alcait – Pardelasses, Torroja del Priorat, Pardelasses 2007, 14,0%vol.alc.
50% Grenacha, 50% Carignan

In der Nase dunkler Fruchtkorb, frisch.

Im Geschmack empfinde ich eher so etwas wie eine große mineralische Note, die die Frucht überlagert. Oder sich mit ihr abwechselt. Und dabei über die Zeit immer wieder wechselt. Viel Frucht, viel Frische, viel Stein.

Demnächst öffne ich mal den Mas Garrian, Clos Severi 2007...

Und gleich noch eine Frage hinterher:

Torsten schreibt ja oft in seinen Notizen hier über "Schlamm". Gibt es dazu Empfehlungen, was die schlauste Technik ist, um den in der Flasche zu halten und nicht ins Glas zu bekommen? Ich mache es üblicherweise so, dass ich durch ein Teesieb in eine 1 Liter Wasserflasche dekantiere, die Weinflasche ausspüle und den Wein dann zurück gieße. Gibt es andere Ideen?
Offline
Benutzeravatar

vinos

  • Beiträge: 475
  • Bilder: 1
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 16:48
  • Wohnort: Ulm

Re: 2007 - 15years after

BeitragDo 4. Aug 2022, 15:49

Der Pardelasses von Jordi Aixala steht bei mir und Torsten mit jeweils einer eigenen Flasche auch vor der Verkostung.
Deine Notiz: Viel Frucht, viel Frische, viel Stein gefällt mir aber sehr gut!

Auf den Clos Severi bin ich auch schon gespannt, der große Bruder Mas del Camperol ist auch im Rennen.

Zum Schlamm :mrgreen: , meine beste Taktik, wenn ich die ganze Flasche genieße, Wein 1-3 Tage vor dem Öffnen aufrecht in den Keller stellen, dann vorsichtig dekantieren und den schlammigen Rest entsorgen oder in einem Extra Glas ausschnüffeln. Flasche ausspülen und dann wieder aus dem Decanter zurück. (also im Prinzip wie Du)

Da wir in diesem Fall 4 Fläschchen von den gemeinsamen Flaschen abfüllen mussten haben wir auf das Dekantieren verzichtet und so ist die Resteverkostung aus den fast geleerten Flaschen manchmal etwas "knusprig-schlammig" :lol:
Beste Grüße
Klaus-Peter
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4681
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: 2007 - 15years after

BeitragDo 4. Aug 2022, 16:01

Der Pardelasses steht auch schon in der Warteschleife - da wir den aber beide haben, fehlen aus der Flasche nur 2 Minifläschchen für meine Verkostung. Daher wird die Flasche dann mit auf den Tisch gestellt, wenn Besuch da ist - jetzt am Wochenende wäre wohl die Gelegenheit. Bin schon gespannt, zumal sich der Wein vor 5 Jahren großartig präsentiert hat.

Normal bei jüngeren Weinen dekantieren wir auch doppelt - über ein Sieb in eine Karaffe, dann Flasche ausspülen, dann Wein zurück, dann hat man das Depot / den Schlamm nicht im Glas. Grade die unfiltrierten Weine können jede Menge davon besitzen. Dieses Jahr haben wir uns geeinigt, nicht zu dekantieren - auch aus zeitlichen Gründen, daher fällt mir das in diesem Jahr besonders auf und ich dachte, ich schreibe es mal mit dazu. Wobei ich den Flaschenrest eher vorsichtig ins Glas gieße, somit verbleibt ohnehin ein großer Teil in der Flasche. Aber es ist schon recht unterschiedlich wieviel dann quasi im letzten Glas landet - von Nichts bis 5mm hatte ich alles bislang.

Wenn man eine Minischluckprobe macht, wo sich 10 bis 13 Leute eine Flasche teilen, hat da der Letzte meist Pech... - von daher sollte man bei solchen Proben immer durch ein Sieb dekantieren. Aber diese Minischluckproben würden mir ohnehin keinerlei Freude mehr bereiten. Zumindest, wenn die Weine grandios sind.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

vinos

  • Beiträge: 475
  • Bilder: 1
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 16:48
  • Wohnort: Ulm

Re: 2007 - 15years after

BeitragDo 4. Aug 2022, 23:25

Jeweils 3 Prioratos von gestern und heute:

Mas Plantadeta 2007 – Celler Sabaté – La Villela Baixa/Priorat
14,5% 100 G – 35 Jahre alte Reben
Verkostung Restflasche offen
Schöne offene rotfruchtige Nase, feine Kräuter, Graphitnoten, Schiefer
Am Gaumen frische Frucht, wunderbare Balance, feiner dichter Extrakt, ganz feines Tannin, wunderbarer sanfter Trinkfluss mit feiner Mineralik. Sehr schön zu trinken. 92 VP

Ceps Nous 2007 – Pasanau – La Morera de Montsant/Priorat
14,5%
Verkostung Restflasche offen
Zunächst eher verschlossene Nase, dann dichte schwarze Frucht und ein betörender Kräuterduft, ändert sich dann von Minute zu Minute, dreht immer mehr auf, scheinbar habe ich den schlafenden Flaschengeist geweckt, sehr faszinierend, dichter schwarzer Stoff.
Am Gaumen feine schwarze Frucht, dicht, sehr feiner Extrakt und sehr feines Tannin, macht wahnsinnig viel Spaß. Genial zu trinken. Da freue ich mich schon auf die 2 Probefläschchen. 94 VP

Riu 2007 – Trio Infernal – Torroja/Priorat
14,5%
Verkostung Restflasche offen
Genial anspringende Nase, rote Früchte, feine Würze, erstaunlich vielschichtig,
Am Gaumen süße Frucht, fast etwas ungestüm, feine Mineralik, dichter Extrakt, feines Tannin. Ganz viel Trinkfreude im Glas, perfekt zu trinken mit schöner Länge, ein großer Genuss. 94 VP

La Guinardera 2007 – Balaguer i Cabre (Arrels del Priorat) – Gratallops/Priorat
14,5% 100 G
Verkostung Restflasche offen
Mächtiger Bodensatz, geniale rotfruchtige Nase, würzige Kräuter.
Am Gaumen dichte Frucht, Lakritze, insgesamt sehr üppig aber nicht ohne Finesse, feiner Extrakt und Tannin, sehr schöner langer Abgang. 94 VP

Triumvirat 2007 – Terra de Verema – El Molar/Priorat
15 %
Verkostung Restflasche offen
Reichlich Schlamm, Offene und betörende Nase, verändert sich dauernd, vielschichtig und geheimnisvoll, rote und schwarze Frucht
Am Gaumen dichte rote und schwarze Frucht, wunderbare Schiefermineralik, sehr dichter Extrakt, ganz feines Tannin. 94+ VP

Iugiter2007 – La Conreria d´Scala Dei – Scala Dei/Priorat
15 %
Verkostung Restflasche offen
Sehr geheimnisvolle, zunächst eher leise Nase, ganz feine Frucht, entwickelt sich dann ganz langsam und bleibt spannend, nach 15 Minuten dreht der Wein am Rand, wahoo!
Am Gaumen sehr elegant und betörend, feinster Extrakt, feines, dichtes Tannin, wunderbarer Trinkfluss, wirkt noch recht jugendlich, ich bin begeistert. 96+ VP

Der Guinardera hatte unfassbar viel Bodensatz, da gab es kaum mehr was zu verkosten. Der Iugiter hat mich voll überzeugt, was für ein Knaller! Der Riu villeicht der jugendlichste von den sechsen, für den Einstiegswein des Trios aber schon eine Ansage! Alles sehr spannend!
Beste Grüße
Klaus-Peter
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4681
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: 2007 - 15years after

BeitragFr 5. Aug 2022, 10:41

Bei mir gab es gestern über den Tag verteilt die folgenden Flaschenreste:

Cartoixa de Montsalvat; Montgarnatx; Priorat – La Vilella Alta; 2007 rot;
14°

Tag 2 (offen / Flaschenrest): Etwas Schlamm. Sehr offene, dunkle Nase, ein Korb süßer reifer schwarzer Früchte, tief und animierend, eine betörend schöne Nase. Auch am Gaumen bei aller Fülle der Aromen sehr frisch und mit einer vibrierend spannenden Schiefermineralik. Sehr ausgewogen und beeindruckend. Kraftbetont, aber in Balance. Noch gute Reserven. 96+/100 Th. Großer Wein.
(08/2022)


Celler Prior Pons; Isaral; Priorat – La Vilella Alta; 2007 rot;
14,5°; Grenache, Carignan und Cabernet Sauvignon von 10 bis 60 Jahre alten Reben; 12 Monate Ausbau in Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche

Tag 2 (offen / Flaschenrest): Kein Schlamm. Eine noch etwas verhaltene, aber noble dunkle Nase, sehr fein. Auch am Gaumen fein und elegant mit schöner Schiefernote und reifer dunkler Frucht. Ausgewogen und in bester Balance am Gaumen, mit einer schönen Frische, von Allem ausreichend, von Nichts zu viel. Harmonisch. Feiner mineralischer Nachhall. 95+/100 Th. Großer Wein.
(08/2022)


Terres de Vidalba; Tocs; Priorat – Poboleda; 2007 rot;
15°; Grenache, Cabernet Sauvignon und Syrah aus der eigenen Lage Barranc de la Bruixa

Tag 3 (offen / Flaschenrest): Kein Schlamm. Leicht offene, noble Nase, fein nach dunkler Frucht und frischen südlichen Kräutern duftend. Am Gaumen sehr ausgewogen und elegant, ebenso würzige und blumige Aromen neben der eher roten Frucht. Kirsche und Schiefer, wie es sich für Poboleda gehört. Eine gute Tiefe und sehr harmonisch. Viel Schiefer im Nachhall. Sehr frisch, aber auch mit Druck. 96+/100 Th. Großer Wein.
(08/2022)


Sangenis I Vaque; Coranya; Priorat – Porrera; 2007 rot;
15°; Grenache und Carignan aus der Lage Coranya, mehr als 30 Jahre alte Reben; 12 Monate Ausbau in Fässern aus französischer Eiche (Zweitbelegung) und amerikanischer Eiche (neue Fässer)

Tag 1 (offen / Flaschenrest): Fast kein Schlamm. Die Nase öffnet sich mit Luft langsam und verrät einen schwarzen Gothic-Wein, der typisch für Porrera ist. Schwarze Aromen der gesamten Bandbreite. Am Gaumen mit viel Druck und Power, ebenso eine Black Bitch, sehr füllig und üppig und mit machtvollem Schiefer. Ein eher männlicher Power-Wein, aber von hoher Klasse. 96+/100 Th. Großer Wein.
(08/2022)


Celler Prior Pons; Prior Pons; Priorat – La Vilella Alta; 2007 rot;
15°; Grenache, Carignan und Cabernet Sauvignon aus mehr als 55 Jahre alten Reben; 12 Monate Ausbau in neuen Fässern aus französischer Eiche; 2.700 Flaschen

Tag 1 (offen / Flaschenrest): Fast kein Schlamm. Dunkle, sehr noble und tiefe Nase, nicht all zu offen, legt aber mit Luft zu. Am Gaumen ebenso dunkel, Kaffee, bittere Schokolade, schwarze Tapenade und Holunderbeeren. Recht elegant bei aller Aromenfülle. Noch gutes samtenes Tannin, ein Wein für noch viele Jahre. Langer intensiver Nachhall mit schöner Schieferfrische. Mit großem Genuss zu trinken. 97+/100 Th. Weltklassewein.
(08/2022)

Jetzt steht eigentlich nur noch die Spitze an bei mir... Viel Kleines hatte ich ja eh nicht aufgehoben, so dass das bisherig schon sehr hohe Niveau nicht verwunderlich ist.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4681
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: 2007 - 15years after

BeitragMo 8. Aug 2022, 13:38

Am Freitag gab es über Mittag die drei Flaschenreste ins Glas, wobei mich der Weiße am Meisten überraschte:


Celler Cal Pla; Mas d´en Compte Blanc; Priorat – Porrera; 2007 weiß;
13,5°

Tag 4 (offen / Flaschenrest): Dunkles Goldgelb, sehr satte Farbe, wunderbares Funkeln. Ein Riechtraum nach Honig, Lindenblüten und ein Mix intensiv duftender Bäume und Sträucher im Frühjahr, getrockneten Aprikosen, Feigenbrot, Currykraut – sehr komplex und tief, man möchte die Nase gar nicht aus dem Glas nehmen. Am Gaumen bestätigen sich die Eindrücke, der Wein wirkt dabei sensorisch aber trocken und betört durch seine intensive Aromatik. Sehr ölig am Gaumen. Perfekt ausgereift und noch nicht am Ende, er sollte sich so noch halten. Schiefer im langen Nachhall. Ein wunderbarer mediterraner Weißer zum Meditieren. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken. 97/100 Th. Weltklassewein.
(08/2022)

Clos Figueras; Clos Figueres; Priorat – Gratallops; 2007 rot;
Muster ohne Etikett

Tag 3 (offen / Flaschenrest): Kein Schlamm. Ein üppiger Riechtraum, sich ständig wandelnd und Geschichten erzählend. Rote und schwarze Frucht, sehr nobel und tief, in bester Balance und Harmonie. Am Gaumen zugleich mit Tiefe und etwas Druck, vor allem aber Eleganz und ein Pfauenrad schlagend. Tolle Schiefermineralik im Nachhall. Ganz großes Kino. 98+/100 Th. Weltklassewein.
(08/2022)


Vall Llach; Vall Llach; Priorat – Porrera; 2007 rot;
15°; abgefüllt im Mai 2009; 8.750 Flaschen

Tag 3 (offen / Flaschenrest): Recht viel Schlamm. Macht mit Luft immer mehr auf und wird zum Porrera-Stil – Nasentier. Betörend und tief, das ganze dunkle Porrera – Programm. Am Gaumen bei aller Üppigkeit der Aromen sehr elegant, würzige und dunkle Noten, etwas wild, dazu Kaffee und Holunderbeeren, im Nachhall samtenes Tannin und eine Wand von Schiefer. Kraft, Liebe und Leidenschaft im Glas. 98+/100 Th. Weltklassewein.
(08/2022)


Danach ging es dann ins Wochenende, ich hatte dann erst gestern abend wieder was von meinen Flaschenresten im Glas, da muss ich aber noch aufbereiten... Auch Klaus-Peter klingt sich erst heute abend wieder mit neuen Weinen ein...
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Nächste

Zurück zu Priorat und Montsant

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen