Aktuelle Zeit: Mo 21. Jun 2021, 18:46


Hessische Staatsweingüter - Kloster Eberbach

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Birte

Administrator

  • Beiträge: 3125
  • Bilder: 15
  • Registriert: Di 25. Jan 2011, 22:28

Re: Hessische Staatsweingüter - Kloster Eberbach

BeitragMo 15. Sep 2014, 14:45

Ich danke Euch. Den Arztbesuch kann ich mir dann wohl sparen...

Grüße
Birte
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 1041
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Hessische Staatsweingüter - Kloster Eberbach

BeitragFr 18. Dez 2020, 20:08

Hoppla, der erste Beitrag zu den Staatsweingütern seit über 6 Jahren. Dieser Produzent scheint ja ziemlich out zu sein...
Nun, auch ich kauf diese Weine nicht wirklich, und wie dieser Wein in meinen Besitz kam, weiß ich auch nicht mehr ganz genau, ich nehme an als Beifang bei irgendeiner lange zurückliegenden Bestellung. Zum Wein:

Bild

Das ist eigentlich gar nicht schlecht, würde man mir diesen Wein allerdings als 2005er präsentieren, würde ich das ohne Weiteres glauben. Für einen 15er ist er wirklich (zu) sehr gereift.
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 4682
  • Bilder: 12
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Hessische Staatsweingüter - Kloster Eberbach

BeitragSa 19. Dez 2020, 22:42

Gaston hat geschrieben:Hoppla, der erste Beitrag zu den Staatsweingütern seit über 6 Jahren. Dieser Produzent scheint ja ziemlich out zu sein...

...gepflegte Langeweile halt. Das muß früher jedoch anders gewesen sein, wenn man zu den erlauchten Personen zählt, die an der Verkostung von bis zu hundert Jahre alten Schätzen teilnehmen dürfen, darf man sich anscheinend echt glücklich schätzen. Aber aktuell ist von dem einstigen Glanz nichts mehr übrig. Staatsweingut halt... :|
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5271
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Hessische Staatsweingüter - Kloster Eberbach

BeitragSa 19. Dez 2020, 23:00

EThC hat geschrieben:
Gaston hat geschrieben:Hoppla, der erste Beitrag zu den Staatsweingütern seit über 6 Jahren. Dieser Produzent scheint ja ziemlich out zu sein...

...gepflegte Langeweile halt. Das muß früher jedoch anders gewesen sein, wenn man zu den erlauchten Personen zählt, die an der Verkostung von bis zu hundert Jahre alten Schätzen teilnehmen dürfen, darf man sich anscheinend echt glücklich schätzen. Aber aktuell ist von dem einstigen Glanz nichts mehr übrig. Staatsweingut halt... :|


Zu dem erlauchten Personenkreis, der an der Verkostung von bis zu hundert Jahre alten Weinen aus der Schatzkammer der Hessischen Staatsweingüter teilnehmen durfte, zähle ich nicht. Aber ich habe - vornehmlich mit Ralf Gundlach und dem Ostbelgier - viele grandiose Weine dieses Betriebs aus den 1970er Jahren getrunken; ein paar Exemplare aus 1971, 1975 und 1976 liegen immer noch in meinem Keller. Mittlerweile verhält es sich anders, aber ganz am Anfang des Jahrtausends gab es diese Sachen immer wieder für vergleichsweise kleines Geld auf Ebay. Und bis 1976 einschließlich war die Hessische Staatsdomäne ein absolut hochkarätiger Erzeuger - heutzutage dagegen handelt es sich nach meinen (wenigen) Erfahrungen mit aktuelleren Weinen in der Tat um einen Betrieb, der "gepflegte Langeweile" zu nicht besonders günstigen Kursen produziert - seltene Ausnahmen halte ich nicht für unmöglich, aber sie dürften dann die Regel bestätigen....

Herzliche Grüße

Bernd
Vorherige

Zurück zu Rheingau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen