Aktuelle Zeit: So 24. Okt 2021, 14:02


Discounterweine in der FAZ

Von A wie Aldi bis Z wie Zielpunkt
  • Autor
  • Nachricht
Offline

jessesmaria

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Mo 28. Dez 2020, 16:11

Discounterweine in der FAZ

BeitragDi 10. Aug 2021, 23:04

Die FAZ hat Discounterweine getestet. Tester ist nicht irgendwer, sondern Stephan Reinhardt, der Parker-Verkoster für Deutschland, Schweiz, Elsass u.a.
Das Fazit: Im Großen und Ganzen ist die Discounter-Ware besser als ihr Ruf.

Der Autor listet eine ganze Reihe von Weinen, die erstaunlich gut wegkommen. So z. B. ein Lidl-Brunello für 15€ (von so etwas wird hier im Forum immer ganz dezidiert abgeraten):

2014 Brunello di Montalcino
D.A.F- Spa, I-Castellina in Chianti; 14,99 Euro, Lidl
[...] Bemerkenswert frisch und vital am Gaumen, hat dieser vollmundige, seidige und nachhaltige Rotwein einen kräftigen, spannungsgeladenen Körper mit bemerkenswerter Finesse und substanzieller Länge. Ein sehr guter, authentischer Brunello, der seinen Preis durchaus wert ist und aufgrund seiner edlen Reife hervorragend zum Essen passt.


Es geht natürlich noch viel günstiger: Rheinhessischer Müller-Thurgau aus dem Aldi für 1,99€ der Liter (!).

[...] Der Wein ist leicht, aber saftig und zeigt eine angenehm griffige Säurestruktur mit stimulierendem Finish. Feinwürzig, aber auch fruchtig mit feinem Gerbstoffgriff und gutem Nachhall. Würde ich diesen Wein den Rittern der Tafelrunde verabreichen? Ja, als Aperitif.


Zahlt man etwas mehr, bekommt man gar einen Fritz-Keller-Weißburgunder für 5,99€, der kaum Wünsche offen lässt:

[...] Rund und saftig im Mund, zeigt der feine Weißburgunder eine kraftvolle Struktur mit feiner Salzigkeit im pikant-würzigen und griffigen Finish. Ein ausgewachsener Essenswein für Menschen mit Stil und gutem Geschmack. Qualitätsurteil: sehr gut


Die Liste setzt sich fort, es sind insgesamt 34 Weine, die meisten positiv.

Wird hier mit zweierlei Maß gemessen oder sollte man es doch mal öfter im Discounter versuchen?
Online

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5421
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Discounterweine in der FAZ

BeitragDi 10. Aug 2021, 23:28

jessesmaria hat geschrieben:Zahlt man etwas mehr, bekommt man gar einen Fritz-Keller-Weißburgunder für 5,99€, der kaum Wünsche offen lässt:...


Jaja, die Fritz-Keller-Aldi-Linie....

Ich kenne der aktuellen Jahrgang nicht, habe die Weine aber früher einzelflaschenweise probiert und war nie in Versuchung, eine weitere Flasche nachzukaufen. Um es ehrlich zu sagen: Ein Winzer/Erzeuger, der seinen vormals mehr oder minder guten Namen für so etwas hergibt, ist für mich erst einmal gestorben.

jessesmaria hat geschrieben:Wird hier mit zweierlei Maß gemessen oder sollte man es doch mal öfter im Discounter versuchen?


Probiere es selber aus (mit allzu großen Unkosten ist das ja nicht verbunden :mrgreen: )! Angesichts meiner bisherigen Erfahrungen werde ich ganz sicher nicht öfter versuchen, meine Weine im Discounter zu kaufen. Dort erwerbe ich lieber mein Spülmittel und mein Backpapier....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

glauer

  • Beiträge: 105
  • Registriert: Sa 20. Aug 2011, 17:46

Re: Discounterweine in der FAZ

BeitragMi 11. Aug 2021, 00:21

Bernd Schulz hat geschrieben:
jessesmaria hat geschrieben:Zahlt man etwas mehr, bekommt man gar einen Fritz-Keller-Weißburgunder für 5,99€, der kaum Wünsche offen lässt:...


Jaja, die Fritz-Keller-Aldi-Linie....

Ich kenne der aktuellen Jahrgang nicht, habe die Weine aber früher einzelflaschenweise probiert und war nie in Versuchung, eine weitere Flasche nachzukaufen. Um es ehrlich zu sagen: Ein Winzer/Erzeuger, der seinen vormals mehr oder minder guten Namen für so etwas hergibt, ist für mich erst einmal gestorben.

jessesmaria hat geschrieben:Wird hier mit zweierlei Maß gemessen oder sollte man es doch mal öfter im Discounter versuchen?


Probiere es selber aus (mit allzu großen Unkosten ist das ja nicht verbunden :mrgreen: )! Angesichts meiner bisherigen Erfahrungen werde ich ganz sicher nicht öfter versuchen, meine Weine im Discounter zu kaufen. Dort erwerbe ich lieber mein Spülmittel und mein Backpapier....

Herzliche Grüße

Bernd


Hallo Bernd, ich habe auch nur die ersten Jahrgänge mal probiert. Nichts was ich mir dringend in den Keller legen muss, aber für den Preis total in Ordnung. Wichtiger aber ist der Gedanke dahinter, und da gibt es Keller meiner Meinung nach gar nichts vorzuwerfen. Die Idee war doch eine Art Markenwein mit solider Qualität und anständigem Preis zu schaffen der es vielen kleineren Winzern oder denen im Nebenerwerb erlaubt im Weinberg etwas anspruchsvoller zu arbeiten und dafür einen verlässlichen Markt zu rentablen Preisen haben. Genau daran hapert es ja für viele Kleinsterzeuger. Das scheint so auch zu funktionieren, immerhin läuft das Projekt jetzt viele Jahre und die Qualität scheint eher zugenommen zu haben. Ich werde deshalb nicht meine Weine im Discounter kaufen, aber für Leute die es tun scheinen mir die Edition Keller Weine ein solides Angebot.
Zuletzt geändert von glauer am Mi 11. Aug 2021, 15:35, insgesamt 1-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 5061
  • Bilder: 14
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Discounterweine in der FAZ

BeitragMi 11. Aug 2021, 09:18

...wenn ich schon
Rund und saftig
lese, weiß ich auch, für welche Klientel das geschrieben wurde....

Aus dem Discounter gibt's bei uns allenfalls mal einen Kochwein, zum Genießen ist das alles nix (zumindest nicht für uns), in der Regel zu banal und vor allem allermeistens auch zu mild. Im Einzelfall kann man auch mal Glück haben, denn unter dem gleichen Etikett stecken meist x verschiedene Abfüllungen, auch bei denen mit den "großen Namen" die qualitative Streuung war da zumindest früher ziemlich hoch. Ich hab einfach keine Lust auf Glücksspiele...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

jessesmaria

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Mo 28. Dez 2020, 16:11

Re: Discounterweine in der FAZ

BeitragDi 17. Aug 2021, 13:15

Tja, ich bin grundsätzlich eigentlich genauso skeptisch wie ihr. Stutzig hat mich nur gemacht, dass es sich in diesem Fall um einen Verkoster handelt, der sonst sämtliche deutsche Spitzenweine verkostet und auf den ich mich in der Regel von allen Bepunktern am ehesten verlasse. Ich frage mich, was ein "Qualitätsurteil: sehr gut" bei ihm in Parker-Punkten bedeuten würde (eigentlich müssten es knapp 90 sein) und ob er für sein gewöhnliches Publikum anders geurteilt hätte.
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 3667
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Discounterweine in der FAZ

BeitragDi 17. Aug 2021, 13:27

jessesmaria hat geschrieben:Ich frage mich, was ein "Qualitätsurteil: sehr gut" bei ihm in Parker-Punkten bedeuten würde (eigentlich müssten es knapp 90 sein) und ob er für sein gewöhnliches Publikum anders geurteilt hätte.

Wenn er auch hier die RPWA-Kriterien anlegt, wäre "sehr gut" die Spanne von 85 bis 89 Punkten.

Das könnte durchaus hinkommen, da Reinhardt im WA gewissermaßen "sucklingesk" durchweg sehr hoch punktet und alles auch nur halbwegs Anständige von ihm über 90 Punkte bekommt. Da könnten dann 85, 86 oder 87 Punkte für den einen oder anderen Discounterwein schon mal drin sein.

Gruß
Ulli
Offline

jessesmaria

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Mo 28. Dez 2020, 16:11

Re: Discounterweine in der FAZ

BeitragDi 17. Aug 2021, 13:45

Stimmt, das kommt also hin.

Wenn ich etwa bei Maximin Grünhaus gucke, gibt es im WA keinen 2019er unter 90 Punkten. Allerdings ist die Maximin-Einstiegs-Linie zum gehobenen Discounterpreis (und m. E. auch in Discounterqualität...) dort auch gar nicht vertreten. "Sehr gute" Weine sind also vermutlich einfach nicht gut genug für sein Kernmedium. (Oder sie sind vielleicht doch nicht sehr gut... :twisted: )

Ein bisschen wie moderne Pädagogik.
Offline

Georg R.

  • Beiträge: 426
  • Registriert: Mi 26. Okt 2016, 20:59
  • Wohnort: Hochrhein

Re: Discounterweine in der FAZ

BeitragDi 17. Aug 2021, 17:38

jessesmaria hat geschrieben:
Wird hier mit zweierlei Maß gemessen oder sollte man es doch mal öfter im Discounter versuchen?


Meine positiven Erfahrungen mit Discounterweinen sind doch recht bescheiden, würde aber nicht pauschal alles verteufeln. Auch bei namhaften Erzeugern, die ich so nach und nach durchprobiere, war schlimmes Zeuch dabei.

Was Reinhardt betrifft...nun, die FAZ würde wohl keinen Artikel herausbringen, welcher eine mindere Qualität bei Discounterweinen bestätigt.
Das will doch 1: keiner lesen,(Nerds aus Weinforen einmal ausgenommen ;) ) und 2: mögliche juristische Auseinandersetzungen kosten nur Zeit und Geld.

Reinhardt macht das auch nicht nur aus Gefälligkeit, er wird dafür bezahlt.
Hätte er die Weine zerrissen, gäbe es den Artikel nicht. (Behauptung meinerseits)

Zur Fritz Keller Edition kann ich ausser diesem youtube Clip nichts beitragen
https://www.youtube.com/watch?v=sOSn8Cb ... DIS%C3%9CD

Wird aber probiert, falls ich mal wieder bei Aldi vorbeischaue (was schon Jahre her ist)

Gruss
Georg
Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf eine knappe Formel bringen: Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich.
Mark Twain

Zurück zu Wein vom Supermarkt, Discounter, Drogeriemarkt oder der Tankstelle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen