Aktuelle Zeit: So 4. Dez 2022, 06:34


Naturkorken mit Folie

Von Korken, Kapseln, Kellermessern
  • Autor
  • Nachricht
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3629
  • Bilder: 8
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Naturkorken mit Folie

BeitragMi 30. Dez 2020, 22:53

Ich habe jetzt mehrfach aus Flaschen von Boulay Korken gezogen, an deren Unterseite, also an der weinseitigen Stirnfläche, eine dünne Kunststoffolie aufgebracht war. Nirgendwoanders ist mir das je begegnet, und iirc auch nicht bei allen Flaschen von Boulay.

Ist das "normal", oder muß ich von einem technischen Fehler beim Abfüllen ausgehen?
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Lars Dragl

  • Beiträge: 409
  • Registriert: Mo 3. Okt 2016, 22:24

Re: Naturkorken mit Folie

BeitragDo 31. Dez 2020, 11:56

Hallo!

Hatte auch schon Korken mit Gummiüberzieher (denke zumindest, dass es Gummi oder Silikon war). Ich hatte größte Probleme mit dem Wein, da komplett TCA-verseucht, obwohl man dies gerade vermeiden wollte. Weil ja sicher, wurde eher schlechtes Korkmaterial verwendet. Das hat dann sehr negativ durchgeschlagen, auch ohne gerissenem Gummi.

Habe so etwas schon sicher 10 Jahre nicht mehr gesehen.

Falls es die Korken sind, die ich kennenlernen durfte, rat ich zu größter Vorsicht.

Grüße

Lars
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6298
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Naturkorken mit Folie

BeitragDo 31. Dez 2020, 12:12

...kenn ich nur vom Käse, beim "Au Bouchon" ist in der Mitte ein Korken, der in diesem Fall mit einer Folie um den zylindrischen Teil des Korks beklebt ist.
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3629
  • Bilder: 8
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Naturkorken mit Folie

BeitragDo 31. Dez 2020, 13:21

Hi Lars,
Lars Dragl hat geschrieben:Hatte auch schon Korken mit Gummiüberzieher (denke zumindest, dass es Gummi oder Silikon war).
Elastisch sind diese Folien nicht. Aber sie können sich natürlich chemisch verändert haben.
Lars Dragl hat geschrieben:Ich hatte größte Probleme mit dem Wein, da komplett TCA-verseucht, obwohl man dies gerade vermeiden wollte. Weil ja sicher, wurde eher schlechtes Korkmaterial verwendet. Das hat dann sehr negativ durchgeschlagen, auch ohne gerissenem Gummi.
Ich vermute auch, daß das als TCA-Schutzmaßnahme gedacht sein könnte. Ich weiß vom Winzer selber, daß es irgendwann einmal ein TCA-Problem gab. Was ich nicht weiß: wann welche Maßnahmen ergriffen wurden. Und falls der Keller kontaminiert sein sollte...
Lars Dragl hat geschrieben:Falls es die Korken sind, die ich kennenlernen durfte, rat ich zu größter Vorsicht.
Naja, die einzige Vorsichtsmaßnahme wäre ja, dort nichts mehr zu kaufen. So weit bin ich noch nicht. ;) Ich werde demnächst mal eine jüngere Flasche aufziehen und gucken, ob da immernoch Folie drauf ist.

Ich habe inzwischen beim Händler eine eMail-Adresse erfragt und den Winzer angeschrieben. Ich hoffe, daß ich eine Antwort bekomme, und werde das Thema dann nochmal aufgreifen.
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3629
  • Bilder: 8
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Naturkorken mit Folie

BeitragDo 31. Dez 2020, 13:29

Für schlechte Korkqualität spricht übrigens auch der der oxidierten Konterflasche (vgl. viewtopic.php?f=113&t=5762&p=138290#p138296): einen ganzen Millimeter kleinerer Durchmesser als der der "Kork-Flasche" (jetzt, rund 16h nach dem Ziehen), und eine deutliche unregelmäßige Vertiefung über fast die gesamte Länge, die auch nicht nicht nach mechanischer Beschädigung beim Verkorken aussieht.
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3629
  • Bilder: 8
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Naturkorken mit Folie

BeitragDo 7. Jan 2021, 20:23

amateur des vins hat geschrieben:Ich habe inzwischen beim Händler eine eMail-Adresse erfragt und den Winzer angeschrieben. Ich hoffe, daß ich eine Antwort bekomme, und werde das Thema dann nochmal aufgreifen.
Ich habe heute Antwort vom Weingut bekommen.

Die Folie ist, wie vermutet, not a bug, but a feature: https://www.procorktech.com/
Die Idee ist also tatsächlich, mit einer semipermeablen Membran nicht nur u.a. TCA-Kontamination zu verhindern, sondern generell die Permeabilität zu steuern.

Irgendwie bin ich da ziemlich skeptisch. Ich hoffe, daß nicht der Keller kontaminiert ist...

Ich werde mal in nicht allzuferner Zukunft eine jüngere Flasche aufmachen und darauf achten, ob die Folie immernoch verwendet wird...
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 7323
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Naturkorken mit Folie

BeitragDo 7. Jan 2021, 21:00

Klingt ja im Prinzip gar nicht so unvernünftig - wenn man das System noch ein bisschen weiter verbessert, landet man unweigerlich beim Schraubverschluss. ;)

Grüße
Gerald
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3629
  • Bilder: 8
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Naturkorken mit Folie

BeitragDo 7. Jan 2021, 21:05

Gerald hat geschrieben:Klingt ja im Prinzip gar nicht so unvernünftig - wenn man das System noch ein bisschen weiter verbessert, landet man unweigerlich beim Schraubverschluss. ;)
:lol:
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6298
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Naturkorken mit Folie

BeitragDo 7. Jan 2021, 21:17

amateur des vins hat geschrieben:Die Idee ist also tatsächlich, mit einer semipermeablen Membran nicht nur u.a. TCA-Kontamination zu verhindern, sondern generell die Permeabilität zu steuern.

...klingt ein bißchen wie die Idee bzw. Methode, Rohre durch den Einsatz von Filmbildnern (in der Regel Olefine) vor aggressiven Stoffen im Wasser bzw. Dampf (wie z.B. Sauerstoff etc.) zu schützen. Nach dem Motto: da kann das Medium so schlecht konditioniert sein wie's will, der Film schützt das Rohrmaterial. Funktioniert auch nicht. Auch nicht, wenn man dran glaubt...
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/

Zurück zu Weinverschlüsse und Trinkzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen