Aktuelle Zeit: Di 6. Dez 2022, 08:57


Weinbücher

Die schönsten Bilder, die meisten Punkte, die tollsten Tipps
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1693
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 11:54

Re: Weinbücher

BeitragDo 11. Nov 2021, 12:10

Vom Eichelmann habe ich das neue Champagnerbuch, keine Ahnung, wo mein Vater das gefunden hat, aber es ist schon verfügbar. Direkt beim Mondo-Verlag vielleicht? Sehr gut, übrigens, mit sehr vernünftigen Bewertungen. Die finanziellen Folgeschäden allerdings sind erheblich. :mrgreen:

Cheers,
Ollie
Lieber guten Wein als gute Vorsätze.
Offline
Benutzeravatar

medoc

  • Beiträge: 233
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:08

Re: Weinbücher

BeitragDo 11. Nov 2021, 12:25

Hallo Erich,

vielen Dank für den Tipp, das ist schon einmal auf der Liste.

@Ollie
das Buch ist, so meine ich, komplett in Englisch geschrieben!? Ich bin da nicht so gut drin. Wenn man allerdings einigermaßen ohne Wörterbuch auskommt, wäre es genau das, was ich suche.

Danke euch beiden.
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1693
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 11:54

Re: Weinbücher

BeitragDo 11. Nov 2021, 12:58

Du hast PN.

Cheers,
Ollie
Lieber guten Wein als gute Vorsätze.
Offline
Benutzeravatar

medoc

  • Beiträge: 233
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:08

Re: Weinbücher

BeitragDo 11. Nov 2021, 13:31

Ollie hat geschrieben:Du hast PN.

Cheers,
Ollie



Danke dir, das wird wieder Probleme mit der Finanzministerin geben :lol:
Ein sicherer Wert und geschütz vor Inflation :D
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3634
  • Bilder: 8
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Weinbücher

BeitragDo 11. Nov 2021, 14:56

Geht es um dieses hier?
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

medoc

  • Beiträge: 233
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:08

Re: Weinbücher

BeitragDo 11. Nov 2021, 15:09

amateur des vins hat geschrieben:Geht es um dieses hier?



Genau, ich habe vorhin mit Herrn Eichelmann gesprochen, die deutsche Ausgabe 2017 ist nicht mehr erhältlich und die englische Version 2021 wird in absehbarer Zeit nicht auf deutsch erscheinen.
Offline

stollinger

  • Beiträge: 1138
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 09:22

Re: Weinbücher

BeitragSa 13. Nov 2021, 17:53

Hallo,

mittlerweile gibt es die Druckversion von Jasper Morris - Inside Burgundy - The Second Edition. Fully revised, updated and extended published in Great Britain in 2021. Erschienen in Berry Bros. & Rudd Press.

Knapp 800 Seiten, hochwertig verarbeitet mit vielen Karten in Farbdruck. Einen Eindruck kann man auf der Homepage bekommen [Link].

Ich habe mir das Buch vor ca. 2 Monaten bestellt und mittlerweile ein paar Stunden darin rumgestöbert. Das Buch teilt sich in zwei Teile; in den ersten 110 Seiten geht es um allgemeine, grundlegende Informationen rund um den Weinbau im Burgund. Die Geschichte, den Handel, die Appellationen, Geographie und Wetter, die Rebsorten, Vitikultur, Ernte, Weinbereitung und Alterung.

Der zweite Teil behandelt die unterschiedlichen Weingärten und die Winzer, die diese bewirtschaften.

Ich hatte im Vorfeld diesen Podcast mit Jasper Morris als Gast gehört: I'll drink to that - with Levi Dalton [Link]. Ich habe die ruhige, sonore Stimme und den britishen Akzent von Jasper Morrison als angenehm zu hören empfunden. Kann man mal hören, wenn man Muße hat. Wer einen Kauf des Buchs erwägt, dem würde ich es sogar empfehlen.

Jasper Morris erzählt dabei recht ausholend seinen ganzen Werdegang in die Weinbranche und seinen Zugang zum Burgund. Anschließend lässt er sich über die Qualität und die Eigenheiten von einer Reihe von Lagen und Appellationen im Burgund aus. Jasper Morris hat sehr umfassendes Wissen und umfassende Erfahrungen, seinen Zugang zum Wein, im Speziellen auch zum Burgund, hat er sich über seine Tätigkeit im Handel erworben. Und ich finde, das merkt man seiner Perspektive im Podcast und besonders auch im Buch an. Dessen sollte man sich bewusst sein.

Rein quantitativ wird das z.B. daran deutlich, dass im ersten Teil des Buchs der Aspekt The geography: terroir, geology & soil mit sieben Seiten recht kurz kommt, The Burgundy wine trade aber im Vergleich acht Seiten eingeräumt bekommt.

Ich finde es angebracht, dass der erste Teil eher kurz gehalten ist. Die generischen Informationen zu Rebsorten, Appellationen, Geschichte etc. bekommt man auch in einer Vielzahl von Beiträgen im Netz und auch in vielen anderen Publikationen. Der eigentliche Wert des Buches ist der zweite Teil.

Von Nord nach Süd werden hier alle Grand Cru-, Premier Cru- und Village-Lagen des Burgunds abgehandelt. Zu jeder Apppellation gibt es eine übersichtliche Karte in Farbe, die Lagenbeschreibung umfasst die Größe, die Geschichte, Informationen zur Bodenbeschaffenheit und Erde. Direkt daneben, auf dem äußeren Seitenteil, sind die Weingüter gelistet, die die entsprechende Lage bewirtschaften.

Am Ende jedes eine Appellation umfassenden Kapitels sind dann die Erzeuger beschrieben mit Informationen zur Geschichte, Informationen zur Weinbereitung und einer stilistische Einordnung des entsprechenden Erzeugers. Auf dem äußeren Seitenteil sind die Lagen gelistet, die die Weingüter bewirtschaften.

Das ist sehr übersichtlich, man findet sehr schnell anschaulich dargestellt diese Informationen und kann Weine entsprechend grob einordnen und vor allem auch vergleichen mit den Weinen anderer Erzeuger aus den gleichen Lagen. Ich finde, daran spiegelt sich sehr deutlich die Perspektive aus dem Handel wieder und der Ansatz der Preishierarchie anhand von Erzeuger und Lage.

Ich war nach dem Hören vom Podcast recht angefixt, Jasper Morris erwähnt lagenfein Aspekte des Terroirs, nach dem Lesen war ich dann eher enttäuscht, die Detailtiefe im Buch geht nicht über das im Podcast hinaus und bleibt bei sehr allgemeinen Informationen, mal ein Beispiel: Clos Napoléon - Fixin Premier Cru [...] The upper part is almost terraced: it's close to the Comblanchien limestone which makes it hard to plant, though the vines seem to be able to take nourishment well enough from the water-retentive rock. The ground then falls away to the south and east on a steeper slope, with a deeper clay-based soil at the bottom.[...].

Ich habe mir eine Beschreibung der Geologie anhand von den unterschiedlichen erdzeitgeschichtlichen Epochen und Vorgängen wie Erosion und Anschwämmung gewünscht. Ein greifbares Bild, wo die Steigung aufhört und wo tiefere Böden in der Ebene anfangen. Auch Zusammenhänge der Bodenbildung und der Dicke der Bodenauflage, die Fertilität und Wasserrückhaltefähigkeit von unterschiedlichen Böden in unterschiedlichen Teilen des Burgund habe ich mir erhofft. Ein Bild, was etwas unabhängig von den Lagengrenzen ist.

Schade finde ich auch, dass die verwendeten Klone nicht behandelt werden. Wenn man sich z.B. Pinot Noir aus Oregon ansieht, findet man eigentlich bei jedem Erzeuger und Wein umfassende Informationen zu den verwendete Klonen. Ob das jetzt der Weisheit letzter Schluss ist, sei mal dahin gestellt. Es hat aber einen relevanten Beitrag zur Stilistik und Qualität der Weine.

Ein weiteres m.M. nach wichtiges aktuelles Thema im Burgund ist die Unterlagsrebe. In den letzten heißen und trockenen Jahren sind eine vielzahl von jungen Reben (ca. 5 - 20 Jahre alt), die auf die Unterlagsrebe Couderc 161-49 (Wikipedia Link) gepflanzt worden sind, nicht mit der Trockenheit klargekommen und abgestorben.[1] Die Unterlage war besonders Anfang des Jahrtausends beliebt, etsprechend sterben jetzt viele Reben ab. Winzer reagieren durch Rodung und Neupflanzung auf das Problem.

Das hat zum Resultat, dass sich das mittlere Rebalter und die Reben, die in einen Wein eingehen, merklich ändern. Ich kopiere mal exemplarisch aus einer Bewertung von Jasper Morris zum Morey St. Denis 1er Cru Les Faconnières von Stephane Magnien: Mostly from old vines as the most recent planting (2002) is dying, a phenomenom we are seeing all too often at the moment in Burgundy. Unbekannt ist ihm das Phenomän also nicht.

Auch Premox wird in dem Buch nicht erwähnt. Wie oben erwähnt, Erzeuger und Lage stehen im Fokus. Themen, die nicht ohne weiteres in die Terroir-Erzählung integrierbar sind, werden nicht behandelt oder erwähnt. Ich finde, dem Bild was gezeichnet wird, fehlen wichtige Aspekte.

Das Buch ist für mein Empfinden ein Nachschlagwerk, und als solches ein ausgesprochen gutes. Die Verarbeitung ist hochwertig und ich finde den Preis angebracht. Persönlich hätte ich mir mehr technische und wissenschaftliche Details gewünscht, auch eher mehr Lehrbuch-Charakter. Bei der gleichen Bestellung habe ich mir auch die neueste Ausgabe von Inside Bordeaux von Jane Anson gekauft. Das erfüllt meine persönlichen Vorlieben sehr gut, macht mir richtig Spaß; bei Zeiten schreibe ich auch mal dazu was.

Grüße, Josef

[1] The decline of the young vines grafted onto 161-49 C. Französisch: [Link]; Englisch: [Link]
Offline
Benutzeravatar

sorgenbrecher

  • Beiträge: 1194
  • Bilder: 83
  • Registriert: Di 6. Sep 2011, 14:32
  • Wohnort: Ffm.

Re: Weinbücher

BeitragSa 13. Nov 2021, 19:54

Es gibt auch einen eigenen „Podcast“ von ihm: „Jasper Morris Inside Burgundy“, der einerseits durchaus exzellente Informationen vermittelt, überwiegend Verkostungen, (Jasper lebt im Burgund, ist extrem gut vernetzt und einfach auch ein sehr netter Zeitgenosse), andererseits leider eine sehr schlechte Tonqualität aufweist, da es Mitschnitte von normalen Zoom-Meetings sind
Gruß, Marko.
Offline
Benutzeravatar

Rieslingfan

  • Beiträge: 147
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Aug 2022, 14:11
  • Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Weinbücher

BeitragMi 9. Nov 2022, 17:24

Inzwischen liegt der "Eichelmann 2023" und der "Vinum Weinguide 2023" vor. Den Eichelmann kaufe ich bereits seit Ausgabe 2012, während ich Vinum erstmals gekauft habe.

Für mich sind diese Weinguides in erster Linie dahingehend interessant, um mir einen allgemeinen Überblick zu verschaffen und insbesondere zu lesen wie meine Weine, bzw. das von mir bevorzugte Weingut abgeschnitten hat. So greife ich mir auch des Öfteren eine ältere Ausgabe (Eichelmann), vergleiche die Bewertungen, Preisentwicklung, Rebfläche, etc.

Interessant ist für mich dabei auch der Vergleich zwischen den Bewertungen Eichelmann vs. Vinum, habe mich aber bisher noch nicht näher damit befasst.
Gruß Markus
Offline
Benutzeravatar

Rieslingfan

  • Beiträge: 147
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Aug 2022, 14:11
  • Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Weinbücher

BeitragSo 27. Nov 2022, 19:20

Ergänzung zum Eichelmann. Erst kürzlich habe ich von der Jubiläumsausgabe 2020 die integrierte App installiert. Die App enthält von allen in der Ausgabe 2020 aufgeführten Weingütern deren Bewertungen aus zwei Jahrzehnten.

Ist ganz interessant, insbesondere auch hinsichtlich der Preisentwicklung.
Gruß Markus
VorherigeNächste

Zurück zu Wein in Printmedien, Online und im TV

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen