Aktuelle Zeit: Sa 29. Jan 2022, 06:19


Wein und Musik

In Religion, Philosophie, Politik, Kultur und Sport
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Weinschlürfer

  • Beiträge: 396
  • Registriert: Do 16. Jul 2015, 16:18

Re: Wein und Musik

BeitragMi 21. Apr 2021, 15:38

Also ein Top Spätburgunder in ner kleinen Gruppe zu frühem 90er Jahre Trance (EyeQ, Lunatec etc..)
war schon richtig nice :)


PS: Bin eher in der Elektronischen Musikecke zuhause.... Aber manchmal auch anderes.
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 2144
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wein und Musik

BeitragMi 21. Apr 2021, 16:06

thvins hat geschrieben:
Jochen R. hat geschrieben:
Ingo hat geschrieben:Spiele ich (Streichquartett) eine Fuge ...
Mich treibt seit Monaten die Frage um, warum mir in B nichts schmecken mag.

Ich mag "Progressive Rock" sehr, gerne mit Streicher (also einer
Geige) am Start. Jedenfalls waren Konzerte von Pavlov´s Dog und
Kansas mit das Beste, was ich live gesehen habe.
Dazu habe ich immer gerne Bier getrunken - das hat super harmoniert.



Wenn ich mich zu Pavlov´s Dog nicht exzessiv tanzend immer um die eigene Achse drehen muss (so haben wir das in den 90ern gemacht), dann genieße ich heute dazu gerne richtig hochwertigen Priorat. Pavlov´s Dog live zu erleben wäre ein Traum, leider wird es wohl auf lange Sicht ein Traum bleiben... momentan bleibt ja nur Musik aus der Konserve, da darf dann der Wein besser sein, weil die Gefahr des Verschüttens nicht so sehr gegeben ist wie beim Konzert.

Hallo Torsten,
live sind die echt der Hammer ( :mrgreen: ) und die touren ja immer noch.
Es kommen auch wieder bessere Zeiten :-)

Viele Grüße,
Jochen
Belgrave ist nichts für Unschuldige
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4609
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wein und Musik

BeitragMi 21. Apr 2021, 16:55

Jochen R. hat geschrieben:Hallo Torsten,
live sind die echt der Hammer ( :mrgreen: ) und die touren ja immer noch.
Es kommen auch wieder bessere Zeiten :-)

Viele Grüße,
Jochen



Davon habe ich gehört - ein Freund von mir war vor einigen Jahren in Berlin zu einem Pavlov´s Dog - Konzert und hat mir eine von David Suhrkamp signierte CD geschenkt, die ich noch nicht hatte. Zwischenzeitlich ging ja sogar schon das Gerücht um, er sei gestorben... aber in dem Falle galt dann wirklich, dass Totgesagte länger leben...

Naja, schauen wir mal, ein Traum wärs schon... aber erst mal müssen solche Konzerte überhaupt erst mal wieder möglich werden. Ich habe noch ein Tocotronic - Konzert in Potsdam offen, welches letzten Sommer auch schon wegen Corona ausfiel. Ob es diesen Sommer nachgeholt werden kann und zu welchen Bedingungen, das steht auch eher nach wie vor in den Sternen... Wenn dann zu Konzerten nur bereits Geimpfte Zutritt bekommen, hätte ich sicher auch Pech, denn auch da rechne ich noch nicht in absehbarer Zeit mit einem "Angebot".

Momentan hilft nur die Exzessive Erweiterung der CD- und Plattensammlung... und dazu natürlich ein gut gefüllter Weinkeller.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3221
  • Bilder: 7
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Wein und Musik

BeitragMi 21. Apr 2021, 20:54

Musik spielt zwar keine Toprolle in meinem Leben, aber Prog ist eine der Kategorien, die ich gelegentlich gerne höre. Pavlov's Dog und Kansas hat man natürlich schonmal gehört, aber wirklich verbinden konnte ich damit jetzt nichts. Also habe ich mal yt angeschmissen...

Hmm. Beide werden tatsächlich auf progarchives.com geführt. Aber was ich von Pavlov's Dog hörte (Julia, Valkerie) hatte für mich so garnichts von Prog; das war eher Mainstream oder meinetwegen Art Rock. Ein ganz anderer Schnack war Magnum Opus von Kansas; das war sehr prog und gefiel mir außerordentlich gut.

Welche Stücke empfehlt ihr denn?

Und nur alibihalber: Welchen Wein sollte ich dazu trinken? :mrgreen:
Wahrscheinlich irgendwas Schräges, inhärent Widersprüchliches fern aller Normen. Mal Erich fragen... :lol:
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 2144
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wein und Musik

BeitragMi 21. Apr 2021, 21:50

amateur des vins hat geschrieben:...
Und nur alibihalber: Welchen Wein sollte ich dazu trinken? :mrgreen:
Wahrscheinlich irgendwas Schräges, inhärent Widersprüchliches fern aller Normen. Mal Erich fragen... :lol:

Die "Live and Unleashed" Scheibe hatte mich 2010
auf der Fahrt zu einer Comtesse/Angelus-Doppelvertiale -
da kann ich mich ziemlich gut erinnern - auf der Hin- und
Rückfahrt wunderbar unterhalten. Das passt also m. M. gut ;-)

Viele Grüße,
Jochen
Belgrave ist nichts für Unschuldige
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 5386
  • Bilder: 14
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Wein und Musik

BeitragMi 21. Apr 2021, 22:14

amateur des vins hat geschrieben:Und nur alibihalber: Welchen Wein sollte ich dazu trinken? :mrgreen:
Wahrscheinlich irgendwas Schräges, inhärent Widersprüchliches fern aller Normen. Mal Erich fragen... :lol:

...das ist nun musikalisch gar nicht meine Baustelle. Deshalb vielleicht auch ein Wein fern meiner Baustellen? :?
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3221
  • Bilder: 7
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Wein und Musik

BeitragMi 21. Apr 2021, 22:23

Jochen R. hat geschrieben:
amateur des vins hat geschrieben:...
Und nur alibihalber: Welchen Wein sollte ich dazu trinken? :mrgreen:
Wahrscheinlich irgendwas Schräges, inhärent Widersprüchliches fern aller Normen. Mal Erich fragen... :lol:
Die "Live and Unleashed" Scheibe hatte mich 2010
auf der Fahrt zu einer Comtesse/Angelus-Doppelvertiale -
da kann ich mich ziemlich gut erinnern - auf der Hin- und
Rückfahrt wunderbar unterhalten. Das passt also m. M. gut ;-)
Danke, Jochen. Kann ich gut hören, aber nimmt mich nicht recht mit. Stilistisch sehe ich die 3 Songs, die ich davon jetzt gehört habe, eher als Rock mit dem allerzartesten Hauch Prog, aber das macht ja nix.
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3221
  • Bilder: 7
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Wein und Musik

BeitragMi 21. Apr 2021, 22:25

EThC hat geschrieben:
amateur des vins hat geschrieben:Und nur alibihalber: Welchen Wein sollte ich dazu trinken? :mrgreen:
Wahrscheinlich irgendwas Schräges, inhärent Widersprüchliches fern aller Normen. Mal Erich fragen... :lol:
...das ist nun musikalisch gar nicht meine Baustelle. Deshalb vielleicht auch ein Wein fern meiner Baustellen? :?
Deine musikalische Baustelle kenne ich ja nicht. Aber das Freakweinstigma haftet Dir hier nunmal an. :mrgreen:
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3221
  • Bilder: 7
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Wein und Musik

BeitragMi 21. Apr 2021, 22:26

Gerade mal wieder gehört: Thick as a Brick.
Dazu kann man alles oder nichts trinken. 8-)
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 529
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 11:28

Re: Wein und Musik

BeitragMi 21. Apr 2021, 23:01

Wein und Musik?
Hmm... kein unintressantes Thema.

Bei mir zu Hause kommt immer Musik dazu wenn Wein und Essen auf den Tisch kommen.
Diese Musik ist öfters ein bisschen anders als die Musik ich normalerweise zuhöre (ich trinke ja "normalerweise" auch Wein so sehr ungewöhnlich ist die Musik doch nicht" ;) ).

Vor allem wenn eine bessere Küche mit einem ausgewählten Wein vorbereitet sind (und vielleicht auch Gäste dabei sind!), dann kann die Musik wirklich die Stimmung und Ambiente erhöhen.
In solchen Fällen höre ich sehr gerne Andrea Boccelli oder Il Divo im Lautsprecher (Italienisch ist doch etwas besonderes :) ).

Heute Abend habe ich Muscheltoast vorbereitet und dazu eine Flasche Knewitz Chardonnay Holzfass 2017 aufgemacht. Diesen Wein habe ich schon vielmals getrunken und diese Flasche war die zweitletzte - und die Beste soweit!
Hat jetzt elegante buttrige Thöne bekommen, kräutrig (Estragon) ist er noch (schön), Vanillie und reifes Steinobst auch dabei. Am Gaumen hat er alles "im Griff", aber die Säure ist nicht scharf mehr, nur eine schöne Präzision.
Punkte?
90-91 "erliche" W-S Punkte hat er verdient. ;)
Im Verhältnis zum Preis gefällt mir diesen Knewitz Ch viel besser als der zwei Mal teurer Ch Reserve. Wir werden mal sehen, der Knewitz hat mir "verraten" dass er möchte diesen Wein in den Preisbereich 20 Euro bringen (hoffe nicht, weil dann werde ich auf einige andere Chardonnays umsteigen).
Eine 2017er habe ich noch, danach gehe ich auf die 2018er und 2019er los... :)

Viele Grüsse aus Schweden
Rolf
VorherigeNächste

Zurück zu Wein als Gesellschaftsthema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen