Aktuelle Zeit: Sa 4. Feb 2023, 22:34


Dekantieren oder Nicht?

Was Sie schon immer über Wein wissen wollten, aber nie zu fragen wagten
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6534
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Dekantieren oder Nicht?

BeitragSo 15. Jan 2023, 10:35

Udo2009 hat geschrieben:Ja, wie definiert man kaputt.... die Frische ist weg, er schmeckt nur noch fade, flach, Aromen sind weg... besser kann ichs nicht beschreiben. Ja und natürlich habe ich vor und nach der "Dekantierung" probiert.
...ich vermute mal, daß das ein älterer Wein war, der mit Luftkontakt dann in Windeseile wegoxidiert ist... :?: :? :o
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1667
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 10:29

Re: Dekantieren oder Nicht?

BeitragSo 15. Jan 2023, 12:04

Hallo zusammen,

hier scheint der Begriff "Dekantieren" benutzt zu werden, um das kräftige Belüften von Weinen durch Umfüllen in eine Karaffe zu bezeichnen. Das ist aber kein Dekantieren sondern Karaffieren.

Von Dekantieren spricht man, wenn - vor allen Dingen unter Ausnutzung der Schwerkraft, aber ohne Hilfsmittel wie Siebe, Filter, Eiweiß oder Gelatine - aus einer Flüssigkeit unlösliche Stoffe abgetrennt werden. Beim Wein betrifft das in der Regel das Depot gereifter Rotweine, insbesondere aus farbintensiven Rebsorten wie Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc, Merlot, Syrah etc.* Das möchte kein Mensch (zumindest kenne ich keinen) im Mund und zwischen den Zähnen haben. In diesen Fällen stellt sich also nicht die Frage des Ja oder Nein, sondern lediglich die Frage des Wie. Ich bin völlig davon abgekommen, alte Weine in eine Karaffe zu dekantieren, da in vielen Fällen der Sauerstoffschock tödlich ist: Der Wein altert in Minuten um Jahrzehnte und präsentiert sich dann nur noch fad und manchmal sogar deutlich oxidiert. Bei mir kommen solche Weine einige Stunden vor dem Öffnen in ein Dekantierkörbchen, in dem die Flasche schräg liegt, so dass sich das Depot am Boden in einer "Ecke" sammelt. Nach dem Öffnen der Flasche wird der Wein vorsichtig in die Gläser gegossen, so dass das Depot möglichst wenig verwirbelt wird. Dass ein kleiner Rest Wein in der Flasche bleibt, lässt sich dabei nie vermeiden, aber das sind vielleicht 5 von 75 cl. Mein Dekantierkörbchen ist eine der besten Anschaffungen meines Weintrinkerlebens, auch wenn es nur drei- oder viermal im Jahr zum Einsatz kommt.

Alles, was man tut, um Weine zu belüften, nennt man Karaffieren, wenn dabei eine Karaffe im Spiel ist. Ich karaffiere deutlich öfter, als ich dekantiere. Das tue ich vor allen Dingen bei Weinen, die eigentlich noch ein wenig zu jung sind, z.B. bei ungereiften Großen Gewächsen und auch bei jungen Rotweinen, insbesondere wenn die Tannine noch grün sind und zu sehr adstringieren. Auch gereifte süße Weißweine, z.B. alte Riesling-Spät- und Auslesen, können davon profitieren, insbesondere wenn sie frisch aus der Flasche kommend ein wenig muffig riechen.

Bei Anlässen, bei denen mehrere Flaschen karaffiert werden sollen, die viel Luft brauchen, zum Beispiel bei Weinproben mit Freunden, kommt mein zweites nicht so ganz standardmäßiges, aber dennoch wichtiges Weinutensil zum Einsatz, ein kleiner Plastiktrichter, mit dessen Hilfe ich die Weine aus der Karaffe kleckerfrei wieder in die jeweiligen Flaschen zurückexpediere. So brauche ich nur eine und nicht zehn Karaffen, und die Weine sind dann wieder dort, wo sie hingehören und wo jeder sofort sieht, was der Inhalt ist.

Herzliche Grüße

Michael

* Auch bei der Olivenölherstellung wird dekantiert. In der Regel steht neben der Mühle, die die Oliven zu einem ölhaltigen Brei vermahlt, der Dekanter, eine Art Zentrifuge, die das Öl von den festen Bestandteilen trennt. Die feinen Trubstoffe werden abschließend durch Filterung aus dem Öl entfernt.
Offline
Benutzeravatar

Rieslingfan

  • Beiträge: 213
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Aug 2022, 14:11
  • Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Dekantieren oder Nicht?

BeitragSo 15. Jan 2023, 12:51

Besten Dank für die ausführliche Erklärung und den Tipp mit dem Dekantierkörbchen!
Gruß Markus
Offline
Benutzeravatar

Lars Dragl

  • Beiträge: 428
  • Registriert: Mo 3. Okt 2016, 22:24

Re: Dekantieren oder Nicht?

BeitragSo 15. Jan 2023, 17:34

Hallo Makus,

Michaels Tipp mit dem Dekantierkorb ist aus meiner Erfahrung wirklich ein sehr guter. Du kannst damit beim Umfüllen einfach aufhören, ohne dass das Depot aufgewirbelt wird. So ein Ding gehört wirklich in jeden Haushalt, in dem gerne guter Wein getrunken wird.

Probier doch mal aus, nur das erste Glas in eine kleine Karaffe oder ein zweites Weinglas zu geben, damit du dann einen umgefüllten, belüfteten Anteil hast und den Rest in der Fl. So kannst du gut vergleichen und herausfinden, was dir mehr zusagt.

Bei den Weinen die ich mir eingelagert habe, kam es bisher kaum vor, dass ich mal einen von diesen totkaraffiert bzw. totdekantiert :lol: habe. Viele kräftige Rotweine halten heute mehr aus, als vor 30 Jahren. Hin und wieder scheinen sich Weine aber durch das Umfüllen zu verschließen. Das ist dann aber etwas anderes.

Ich trinke z.B. gerne Weine von Gauby in Calce. Aktuell genieße ich meine roten 07er VV. Die brauchen eigentlich immer noch 6 Std. Luft um sich zu zeigen und erst der Rest der Fl. am zweiten Tag singt. Wenn du den nicht umfüllst, dann verpasst du eigentlich alles, was diesen Wein spannend macht.

Für mich gehört das Umfüllen und Belüften eigentlich zu meinem täglichen Weingenuss, auch bei trockenem Weißwein. Richtig alte Knochen (ü30) liegen jedoch kaum in meinem Weinkeller. Für mich und die Weine, die in meinem Keller lagern, würde ich jedoch grob sagen, dass die Chancen beim Dekantieren oder Karaffieren größer sind als die Risiken. Das kommt aber natürlich auf die eigenen Vorlieben und Bestände an.

Bei mir kommt aber eigentlich nie eine weite Rotweinkaraffe zum Einsatz. Ich habe drei schmalere Exemplare, die gut zu reinigen sind. Die finde ich viel handlicher als die klobigen Dinger, die es überall gibt.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren.

Lars
Offline

glauer

  • Beiträge: 134
  • Registriert: Sa 20. Aug 2011, 16:46

Re: Dekantieren oder Nicht?

BeitragSo 15. Jan 2023, 23:53

Bei uns wird extrem viel belüftet, karaffiert, dekantiert.
Das gilt fast durchgängig für alles Jüngere bis Mittelalte, ob weiss oder rot. Auch zB bei Pinot Noir, bei dem es ja gerne heißt er verliere dabei seine feinsten Aromen. Und trotz des Belüften ist oft der letzte Schluck der beste.

Aber auch bei älteren bis richtig alten Weinen entscheiden wir uns ziemlich oft nach dem ersten Verkosten dafür, und zwar nicht nur um zu dekantieren sondern auch um zu belüften. Die letzten Jahre hatten wir ziemlich regelmäßig die Gelegenheit bei älteren Freunden Weine aus den 70ern und 80ern des letzten Jahrhunderts zu trinken. Daß ein Wein nach dem Dekantieren in eine Karaffe innerhalb von Minuten zerfallen wäre gab es praktisch nie. Dafür aber ganz regelmäßig Flaschen die dramatisch gewonnen haben. Gerade solche bei denen man eher Sorge hatte sie hätten ihren Zenit lange überschritten. Und gar nicht mal so selten dauerte diese positive Entwicklung auch bei sehr alten und vermeintlich fragilen Weinen noch Stunden. Aufgrund dieser Erfahrungen sind wir deutlich mutiger geworden, bislang ohne grosse Fehlschläge.
Vorherige

Zurück zu Allgemeines Weinwissen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen