Aktuelle Zeit: Do 8. Dez 2022, 03:29


Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

Berichte von Verkostungen mit Weinen aus mehreren Ländern/Regionen (sonst bitte im Länderforum einstellen)
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 2311
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

BeitragFr 22. Mär 2019, 20:49

Michl hat geschrieben:...
Ich wäre auch sofort wieder dabei, ich fand das rundum gelungen. Wir sollten dann nur ein ebenso kontroverses Thema bzw- kontroversen Wein finden, denn ich glaube, viel vom Zuspruch zu diesem Thread, war gerade auch dem Thema geschuldet.

Hat jemand Ideen?

Ich könnte mir einen holzlastiger Spätburgunder aus Deutschland vorstellen. Johner hatte ich z.B. vor einigen Jahren zuletzt im Glas und konnte gar nichts damit anfangen. So ein Wein könnte auch polarisieren.
...

Ob das hier alles so rundum gelungen war, lassen wir mal dahingestellt ;-)

Für so eine Verkostung "holzlastiger" - Michel benutzt sonst gerne den Begriff
"Holzorgie" :lol: Spätburgunder - wäre ich auch offen ...

Viele Grüße,
Jochen
Belgrave ist nichts für Unschuldige
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6326
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

BeitragSo 24. Mär 2019, 09:59

So, gestern haben wir's auf der sonnigen Terrasse auch geschafft:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nun, das mit dem „Referenzsilvaner“ kann ich hinsichtlich des Keller’schen Weins nicht bestätigen (da denke ich grundsätzlich an ganz andere Sachen), auch nicht im eingeschränkten Bereich der Basisweine < 10 Euronen pro Flasche. Immerhin habe ich den Wein aufgrund meiner Erfahrung mit dem 16er und den hier bereits veröffentlichten VKN’s zum 18er problemlos erkannt und kann die Forumseindrücke auch weitgehend bestätigen, auch wenn’s im Detail -natürlich- ein paar Abweichungen in der persönlichen Wahrnehmung gibt. Erstaunlich für mich, daß der Keller-Silvaner nunmehr so deutlich von seinem Nachbarn (und -soweit ich weiß- irgendwie sogar verwandtem) Seehof mehr als deutlich abgehängt wurde. Recht knapp vor diesem lag für mich der Silvaner vom Winzerhof Stahl, der aber stilistisch total anders aufgestellt ist. Beide Weine sind schon aus heutiger Sicht eine klare Bereicherung für den Weinkeller, beim Guts-Silvaner von Rainer Sauer muß man wohl noch ein bißchen warten, um sich ein abschließendes Urteil zu bilden, Keller und Juliusspital sind -zumindest in der aktuellen Verfassung- nicht dazu geeignet, mich zum Nachkauf zu bewegen. Allerdings habe ich aktuell von jedem Wein noch eine weitere Flasche, ich habe mir vorgenommen, diese Silvaner vsl. in einem (vielleicht auch erst in zwei) Jahren nochmals miteinander zu vergleichen. Wer weiß, vielleicht verschiebt sich ja dann das Ranking signifikant…
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/
Offline

stollinger

  • Beiträge: 1138
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 09:22

Re: Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

BeitragSo 24. Mär 2019, 14:54

Noch ein Nachtrag von mir:

Ich hatte meine Flasche an einen Freund weitergegeben. Einem Liebhaher von (Rheinhessischen) Rieslingen. Gerne mit frischer Säure.

Der war recht begeistert von dem Wein, fand es für einen Gutswein sehr gelungen. Besonders die Säure hat es ihm angetan; seine Empfehlung, den Wein nicht zu kalt zu trinken (~10°C). Er hat vor, sich den Wein nachzukaufen.

Ich denke, die unterschiedliche Wahrnehmung liegt hier nicht an Befangenheit, aber schon an der Erwartungshaltung. Ich schätze Silvaner und habe (ich denke, ähnlich wie Bernd und Erich) da eine fränkischen Machart als Bezugspunkt. Liebhaber und Kunden von Keller-Weinen (die auch die Liebhaberpreise bezahlen wollen) sind wahrscheinlich mehr Riesling geprägt. Dann ist es nachvollziehbar, dass man die Stilistik über die Rebsorten-Grenze beibehält. Mit einer solchen Erwartungshaltung (die ich in keiner Weise abwerten will) lesen sich dann die Beschreibungen von PdP auch anders.

Grüße, Josef
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6326
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

BeitragSo 24. Mär 2019, 15:38

stollinger hat geschrieben:Ich schätze Silvaner und habe (ich denke, ähnlich wie Bernd und Erich) da eine fränkischen Machart als Bezugspunkt.

Das kann ich so für mich nicht bestätigen. Ich mag auch die Machart, wie sie von den Silvanern von Keller und Seehof geboten wird, sehr gerne; in der Ausrichtung sind die beiden Weine recht ähnlich und haben mit den Franken nichts gemein. Nur hat der Seehof-Silvaner den von Keller einfach sehr deutlich abgehängt, und das war unisono die Meinung am Tisch...
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Leo

  • Beiträge: 239
  • Registriert: So 4. Dez 2011, 17:59

Re: Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

BeitragSo 24. Mär 2019, 16:09

das war sicherlich ein sehr interessante Silvanerprobe.
Sind denn die Restzuckerwerte der Franken und vom Seehof bekannt ?
Gruß Leo
Offline

stollinger

  • Beiträge: 1138
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 09:22

Re: Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

BeitragSo 24. Mär 2019, 16:13

EThC hat geschrieben:
stollinger hat geschrieben:Ich schätze Silvaner und habe (ich denke, ähnlich wie Bernd und Erich) da eine fränkischen Machart als Bezugspunkt.

Das kann ich so für mich nicht bestätigen. Ich mag auch die Machart, wie sie von den Silvanern von Keller und Seehof geboten wird, sehr gerne; in der Ausrichtung sind die beiden Weine recht ähnlich und haben mit den Franken nichts gemein. Nur hat der Seehof-Silvaner den von Keller einfach sehr deutlich abgehängt, und das war unisono die Meinung am Tisch...

Sorry :oops: , ich hoffe du verzeihst mir :) .
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6326
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

BeitragSo 24. Mär 2019, 17:53

Leo hat geschrieben:Sind denn die Restzuckerwerte der Franken und vom Seehof bekannt ?

Ich weiß sicher nur die nur vom Juliusspital (2,0 g/l RZ, 5,8 g/l S) und Rainer Sauer (3,1 g/l RZ, 6,3 g/l S), zum Seehof habe ich im Netz 3,4 g/l RZ, 5,7 g/l S gefunden, weiß aber nicht, ob das auch wirklich die Werte des 18ers sind.
stollinger hat geschrieben:Sorry :oops: , ich hoffe du verzeihst mir :) .

Klar! Ich hab' ein großes Herz... :lol:
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Leo

  • Beiträge: 239
  • Registriert: So 4. Dez 2011, 17:59

Re: Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

BeitragSo 24. Mär 2019, 18:59

danke für die schnelle Info über die RZ-Werte.
Da hat die "dienende Restsüße" wieder mal bleibenden Eindruck hinterlassen....warum auch nicht.

Gruß Leo
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6326
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

BeitragSo 24. Mär 2019, 19:42

Leo hat geschrieben:Da hat die "dienende Restsüße" wieder mal bleibenden Eindruck hinterlassen....warum auch nicht.

Für mich sind die Analysedaten ja allenfalls begleitend interessant, der geschmackliche Eindruck hinsichtlich der Frische bzw. "Breite" eines Weins hängt ja noch von ein paar mehr Parametern ab. Zum einen gibt's ja neben dem Zucker noch den Extrakt, der auch deutlich süß schmecken kann, andererseits sorgen auch zitrische Aromen häufig für eine Frische, die nicht aus der Säure selbst resultiert. Und das könnte man jetzt fast beliebig weiterführen...
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 3911
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Verkostung von Kellers Grünem Silvaner 2018

BeitragSo 24. Mär 2019, 19:51

Leo hat geschrieben:Da hat die "dienende Restsüße" wieder mal bleibenden Eindruck hinterlassen....warum auch nicht.

Ah ja - da hat mal wieder ein bekennender Keller-Jünger das Ergebnis einer Verkostung relativieren wollen. Denn Zuckerwerte unter 4 Gramm pro Liter können selbst extrem erfahrene Verkoster nicht detektieren, und insofern von "dienender Restsüße" zu reden, ist schon ein ziemlich schriller Einfall.

Aber, wie heute schon ein paar mehr Beiträge gezeigt haben, ist Wein viel mehr Glauben als Fakten. Und dieser Glauben ist wenigstens unschädlich. Insofen habe ich auch gar kein Problem damit, wenn ein paar Leute glauben, dass die Weine von Keller auch im Basisbereich den Ton angeben. Sollen die Jünger ihr Geld da verballern... dann bleiben die Preise anderswo noch erträglich.

Gruß
Ulli
VorherigeNächste

Zurück zu Weinproben und Verkostungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron