Aktuelle Zeit: Mo 21. Jun 2021, 17:50


Supertoskaner

  • Autor
  • Nachricht
Offline

olifant

  • Beiträge: 3270
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Supertoskaner

BeitragMi 6. Mai 2020, 10:30

... vor kurzem letzte Flasche im Glas ...

NC Non Confunditur 2015, IGT Toscana, Argiano SRL. - S, Angelo in Colle (Montalcino), NK, pnp, Cuvée 50 % Cabernet Sauvignon, 30 % Merlot, 10 % Syrah, 10 % Sangiovese

mittleres, leicht trübes Rubin mit leicht Purpurnen Reflexen; in der Nase blaurotes Steinobst, Waldbeeren und Johannisbeeren, dazu schmutzig-erdig-mineralische Noten und etwas Barrique-Gewürz (Vanille, Nelke, Zimt); am Gaumen kompakt, bei mittlerer Konzentration, "schmutzige" Fruchtnoten korrespondierend zur Nase, vorallem viel rote Johannisbeere und Josta-Beere, erdig-mineralische Anklänge, dazu nicht optimal eingebundene Fassnoten, etwas kratzig-rustikales Tannin, zwar angerundet aber dazu trocknend, "toskanische" Säure, nicht besonders gut ausbalanzierte Struktur, im besten Fall "leicht strenge Eleganz"; mittellanger bis langer Abgang auf Frucht und nachtrocknendem Tannin mit saftiger Säure - 16,5/20 op

6 Flaschen NC waren ein Beifang - sehr guter Rabatt, dazu einen Solengo geschenkt - im Zuge einer Erstbestellung.
Nunja, ok, zum einen der "ungeliebte" Jahrgang 2015, der auch bei "Chianti" wenig Ausdrucksstärke mit sich brachte, zum anderen die gar nicht reizvollen nachtrocknenden Tannine, die den verwendeten Barrique/Tonnaux geschuldet sein dürften. Gewisse Anlagen und gewisses Potential sind dem Wein nicht abzusprechen, aber Alles in Allem ein Wein der zum BBQ mit Fleisch und Gemüse durchaus passt, von "Genuss" aber nicht so viel mitbringt, dass ich ihn einen solchen nennen würde ;) - Es dürfte aber durchaus Kunden geben denen das Geschmacksbild deutlich mehr zusagt - der ct spricht für sich selbst mit 83 p - 94 p, da liege ich eher im unteren Mittel.
Wäre es eine Einzelflasche gewesen, dann hätte ich schon fast auf "schleichenden Kork" getippt, so waren sich aber alle Flaschen (leider) innerhalb der letzten paar Monate recht ähnlich, evtl. gibt es aber auch deutlich unterschiedliche Abfüllungen oder er befindet sich in rapide abbauender Verfassung.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

VillaGemma

  • Beiträge: 848
  • Bilder: 19
  • Registriert: Do 17. Nov 2011, 14:28
  • Wohnort: Berlin
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Supertoskaner

BeitragSa 9. Mai 2020, 12:55

Ich habe eine leckere Neuentdeckung gemacht. Im Urlaub in Südtirol lustigerweise. Dort haben wir das Weingut Loacker besucht, die auch Weine in der Toskana machen. Ein biodynamisches Weingut, da meine Frau und ich solche Weine bevorzugen.
Die Weine aus Südtirol waren net so unseres...aber der Wein "Morellino di Scansano BIO DOCG 2017 - Weingut Valdifalco Loacker" hat uns gut gefallen. Hatten wir den Tag dann auch mitgenommen.
Nun haben wir den Wein nachprobiert und ich muss feststellen: keine Urlaubsverzerrung. Man muss dem Wein ein bißchen Zeit geben, damit sich die Tanine legen. Dann bekommt man einen sehr rotfruchtigen leckeren Wein, der gut zum Fleischgericht passt. Vor allem aber passt das Preil-/Leistungsverhältnis mit ca. 12,50 die Flasche.
Das Cuvee besteht aus Sangiovese (85%) und Syrah (15%). Die Syrah scheint dabei eine unheimlich große Rolle zu spielen, denn das ist alles andere als ein "Chianti".
"wine is sunlight held together by water" (Galileo Galilei)

Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts. (Max Planck)
Offline

olifant

  • Beiträge: 3270
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Supertoskaner

BeitragSo 10. Mai 2020, 15:43

hallo villagemma, ...

mal eben so im Klugscheissermodus angemerkt.

Morellino di Scansano sind keine Supertoskaner, sondern wie der Name schon sagt "Morellino di Scansano" und ebendrum alles andere als Supertoskaner, sondern falls hier zu kategorisieren entweder "Maremma" oder "Toskana, alles ausser Chianti ... .
Die Syrah scheint dabei eine unheimlich große Rolle zu spielen, denn das ist alles andere als ein "Chianti".

So ist's, und nicht nur Syrah dürfen bis zu 15% in 'nen Morellino rein, sondern alles was rot ist und sich nicht bei der Lese auf 1,2,3 auf'n Baum retten konnte ;) , ergo gibt's da auch ganz aparte Cuvéepartner in krass autochton bis superinternational.
Aufgrund der meist tiefen Lagen und wärmeren Klimata sind aber auch die Sangiovese der Region i.d.R. auch meist weicher, üppiger und voluminöser, will meinen, auch 100% Sangiovese MdS trinken sich deutlich weicher, wärmer und geschmeidiger als die allermeisten Chianti, Chianti Classico, etcpp.

Wie auch immer, schön dass du Loacker für dich entdeckt hast, die machen in Südtriol ebenso wie in der Maremma und in in Montalcino mehr als nur passable Sachen.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

VillaGemma

  • Beiträge: 848
  • Bilder: 19
  • Registriert: Do 17. Nov 2011, 14:28
  • Wohnort: Berlin
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Supertoskaner

BeitragSo 10. Mai 2020, 17:40

olifant hat geschrieben:Morellino di Scansano sind keine Supertoskaner, sondern wie der Name schon sagt "Morellino di Scansano" und ebendrum alles andere als Supertoskaner, sondern falls hier zu kategorisieren entweder "Maremma" oder "Toskana, alles ausser Chianti ... .

Asche auf mein Haupt...mir war mein Fehler auch Minuten nach dem Einstellen aufgefallen :oops: ...kommt davon, wenn man a) so lange nix mehr getrunken hat und dadurch b) so lange nix geschrieben hat bzw. c) von der Region nicht 100% Ahnung hat...ich bin ja "Südfranzose" ;)

Danke für die Hinweise und was Du schreibst kann ich 100% nachvollziehen bei diesem Wein. Denn meine Frau und ich waren schon vor vielen Jahren weg von Chianti...hin zum C9dP. Aber hier haben wir - für uns - einen tollen Italiener entdeckt. Die hatten auch einen reinen Syrah, der uns aber nicht so gefallen hat. Dieses Cuvee ist echt gelungen.

Mal ne Frage: Grenache wird in Italien aber nicht angebaut...oder? Gibt es das?
"wine is sunlight held together by water" (Galileo Galilei)

Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts. (Max Planck)
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 3533
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Supertoskaner

BeitragSo 10. Mai 2020, 17:54

VillaGemma hat geschrieben:Mal ne Frage: Grenache wird in Italien aber nicht angebaut...oder? Gibt es das?

Doch, doch... soweit ich weiß, gehört Sardinien zu Italien. Da heißt die Rebsorte nur anders, nämlich Cannonau, und ist ziemlich verbreitet.

Es gibt sie wohl auch hier und da an anderen Orten in Italien, einem Wein daraus bin ich aber bewusst noch nicht begegnet.

Gruß
Ulli
Offline

olifant

  • Beiträge: 3270
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Supertoskaner

BeitragMo 11. Mai 2020, 09:10

VillaGemma hat geschrieben:Mal ne Frage: Grenache wird in Italien aber nicht angebaut...oder? Gibt es das?


... in der Maremma firmiert Grenache Noir als Alicante / Alicante Bouchet und ist sowohl als Cuvéepartner in Rosso Maremma, Rosso Toscano und MdS, als teilweise auch reinsortig vertreten. ... einfach mal googlen.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 3533
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Supertoskaner

BeitragMo 11. Mai 2020, 10:15

olifant hat geschrieben:
VillaGemma hat geschrieben:Mal ne Frage: Grenache wird in Italien aber nicht angebaut...oder? Gibt es das?


... in der Maremma firmiert Grenache Noir als Alicante / Alicante Bouchet und ist sowohl als Cuvéepartner in Rosso Maremma, Rosso Toscano und MdS, als teilweise auch reinsortig vertreten. ... einfach mal googlen.

Tatsächlich ist Alicante Bouschet (übrigens mit "s" in der Mitte) sowohl laut Wikipedia als auch Wein+ nicht Grenache, sondern eine Neuzüchtung aus Grenache und Petit Bouschet.

Bei Alicante (ohne Bouschet) handelt es sich hingegen wirklich um Grenache, aber das gilt nur für Italien...anderswo gibt es ein rundes Dutzend Rebsorten, die Alicante heißen, aber keine Grenache sind - darunter sogar weiße Sorten.

Mit den diversen Synonymen und Homonymen für Rebsorten ist das schon ein echtes Elend :roll:

Gruß
Ulli
Offline
Benutzeravatar

VillaGemma

  • Beiträge: 848
  • Bilder: 19
  • Registriert: Do 17. Nov 2011, 14:28
  • Wohnort: Berlin
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Supertoskaner

BeitragMo 11. Mai 2020, 16:33

UlliB hat geschrieben:Mit den diversen Synonymen und Homonymen für Rebsorten ist das schon ein echtes Elend :roll:

Dem kann ich mich anschließen. Da wäre ich so schnell nicht drauf gekommen. Also gleich zwei verschiedene Namen in "Italien". Und auf Sardinien wollte ich ohnehin mal Urlaub machen :-)
"wine is sunlight held together by water" (Galileo Galilei)

Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts. (Max Planck)
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 3533
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Supertoskaner

BeitragMo 11. Mai 2020, 16:58

VillaGemma hat geschrieben: Also gleich zwei verschiedene Namen in "Italien". Und auf Sardinien wollte ich ohnehin mal Urlaub machen :-)

Ich habe mal ein bisschen gegoogelt: das Bio-Weingut Ampeleia hat unter der IGT "Costa Toscana" mindestens zwei Grenache-betonte Weine im Angebot. Da gibt es zum einen den "Kepos", angeblich 70% Alicante=Grenache und je 15% Carignan und Mourvèdre - das hört sich nun schon sehr nach C9dP an und könnte ganz auf Deiner Linie liegen. Außerdem gibt es da auch einen 100%igen Alicante. Hinter Ampeleia steckt unter anderem Elisabetta Foradori, die Qualität sollte also schon stimmen.

Am einfachsten dürfte sich wohl ein Cannonau finden lassen, und das auf so ziemlich jeder Qualitäts- und Preisstufe. Es gibt da auf Sardinien sogar eine eigene DOC, "Cannonau di Sardegna" (da dürfen allerdings neben Grenache bis zu 15% andere Sorten verwendet werden, es gibt aber auch etliche 100%ige Exemplare).

Das hat natürlich alles nix mit Supertoskanern zu tun (obwohl: "Costa Toscana IGT" hört sich doch schon irgendwie danach an), und bevor wir hier rausfliegen... ;)

Gruß
Ulli
Offline

olifant

  • Beiträge: 3270
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Supertoskaner

BeitragMo 15. Jun 2020, 12:40

... am WE zum BBQ im Glas ...

Volpolo 2017 Bolgheri DOC, Podere Sapaio - Castagneto Carducci, NK, Cuvee 70% Cabernet Sauvignon, 15% Merlot, 15% Petit Verdot

da einfach so zum BBQ nur ein kurzer Comment. JS gibt 93 P und schreibt dazu: Aromas of blueberries and slate follow through to a medium body with nicely integrated tannins and a cool, fresh finish.

Die tiefe fast Purpurote farbe mit violetten Reflexen lässt zunächst ein Frucht-Dickschiff vermuten, am Gaumen zerquatschte Heidelbeeren und fruchtig-mostige Noten mit aromatisch-würziger Cabernet-Anmutung, jedoch ohne dessen eigentlicher Frucht, eher fast überreifer Eindruck, dazu Leder - Rebsortenzuordnung ist da für mich eher Aussen vor; dagegen am Gaumen erstaunlich frisch mit null Überreife, Heidelbeeren, Johannisbeeren, viel Würze, eher Mittelgewichtig, knall-trocken, noch leicht schmirgelndes Tannin, mundwässernde Säure, gut Strukturiert, und durchaus sehr trinkfreudig; langer Abgang korrespondierend zum Gaumen - 17-17,5/20 op

Die Diskrepanz zwischen Nase und Gaumen lässt mich an eher naturnahe Weinbereitung denken - die Homepage gibt da aber nicht viel her und "french oak" lässt da eher an gefällige Barrique-Tech denken, schmeck aber nicht so..
Wenn man andere VKN zum Wein liest, ergibt sich ein durchaus polarisierendes Bild. Die einen mögen das, die anderen nicht. Ein, für mein Dafürhalten, eher untypischer Bolgheri - Supertoskaner, der trotz french oak Anklang auch in der Naturweinecke finden könnte. Ob das auch für andere Jahrgänge gilt, kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen.

Ein vor ein paar Wochen aufgezogener
Il Seggio 2016 Bolgheri DOC, Poggio al Tesoro (Corte Giara S.r.l. = Allegrini) - Castagneto Carducci, Cuveé 40% Merlot, 30% Cabernet Sauvignon, 20% Cabernet Franc, 10% Petit Verdot,
zeigte sich dem entgegen voll und ganz als absolut typischer und ausgewogener nahezu perfekter Supertoskaner-Bordeaux-Zweitwein: rund und ausgewogen in allen Belangen, keine Ecken und Kanten, ausbalanzierte Frucht - Tannin - Säure und sehr trinkfreudig dazu und auch nicht allerwelts-beliebig - 17,5/20 op
Einziger Makel: technisch zu perfekt ;) , stammt halt aus dem Hause Allegrini.

Beide Weine gibt's für ca. 20€/Fl., empfehlen könnte man jeden, je nach Vorlieben.
Grüsse

Ralf
VorherigeNächste

Zurück zu Toskana

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen