Aktuelle Zeit: Mi 29. Jun 2022, 06:49


Bordeaux 2019

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

pessac-léognan

  • Beiträge: 589
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 11:57

Re: Bordeaux 2019

BeitragMi 22. Jun 2022, 14:42

amateur des vins hat geschrieben:
pessac-léognan hat geschrieben:Gaumen: Sehr viel aufrauhendes Tannin, aber von hoher Qualität, dann Brasiltabak auch hier, erst im Nachhall wieder die dunklen Früchte: schwarze Kirschen, nur wenig Brombeeren und Cassis, dunkle Schokolade mit sehr hohem Kakao-Anteil, nicht die geringste Süsse, auch erstaunlich wenig Holz angesichts der 70% Neuholz der Barriques.
Verständnisfrage:
M.W. resultieren Schokonoten aus dem Ausbau im Holz, genauer: stark getoasteten Holz, und werden erst dann deutlich, wenn es davon reichlich gibt. Wie geht das mit Deiner Einschätung "erstaunlich wenig Holz" zusammen? Verwendest Du "Holz" vorrangig oder aussschließlich für süßlich-vanillige Aromen, wie sie schwach getoastetes Holz bewirkt?

Du siehst das ganz richtig, Karsten!
Wie ich im Wein keinerlei Süsse wahrgenommen habe, so auch keine von den Neue-Welt-Noten nach Vanille-Toasting, die manche Wein-Laien betören mögen. Aber auch das vordergründige Holz, das ich etwa unlängst im Malescot-Saint-Exupéry störend wahrgenommen habe, fehlte beim Feytit-Clinet. Die von dir zitierten Schokonoten werden übrigens beim leichten Chambrieren (damit übertreibe ich es bei den augenblicklichen Temperaturen natürlich nicht...) eher durch feine Espressonoten abgelöst...
Gruss
Jean
Offline

Zaccetti

  • Beiträge: 59
  • Registriert: Do 20. Mai 2021, 10:39

Re: Bordeaux 2019

BeitragMi 22. Jun 2022, 15:14

pessac-léognan hat geschrieben: (neben dem Giscours, vor einem halben Jahr im Glas, bis jetzt der beste verkostete 19er)


Du hattest in dem Fall noch keinen DdC 2019 im Glas richtig? Bin gespannt was du zu diesem super Wein sagst.
Offline

pessac-léognan

  • Beiträge: 589
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 11:57

Re: Bordeaux 2019

BeitragMi 22. Jun 2022, 15:32

Zaccetti hat geschrieben:
pessac-léognan hat geschrieben: (neben dem Giscours, vor einem halben Jahr im Glas, bis jetzt der beste verkostete 19er)


Du hattest in dem Fall noch keinen DdC 2019 im Glas richtig? Bin gespannt was du zu diesem super Wein sagst.


Den habe ich tatsächlich noch nicht probiert, Marco, die beiden Kisten sind auch zu schön verpackt, fast Kunstwerke, da habe ich richtig Hemmungen, eine zu öffnen... :oops:
Überhaupt habe ich die "Grossen" noch nicht angetastet: Clinet, SHL, Rauzan Ségla, Léo P. Das hat auch damit zu tun, dass ich bei manchen 19ern (ganz i.U. zu 18) den Eindruck hatte, dass sie als Jungweine nicht so ganz zugänglich waren. Bei den 18ern war es genau umgekehrt: Die waren ganz jung zumeist extrem trinkig, haben sich aber in der Zwischenzeit tendenziell eher zurückgezogen bis verschlossen.
Bei DdC habe ich übrigens noch einige 12er, die schon lange wunderbar zugänglich sind, und langsam mache ich wohl auch einen Versuch mit dem 14er DdC, da fast alle 14er bereits in einem schönen Trinkfenster zu sein scheinen, vielleicht mit Ausnahme von Haut-Bailly.
Gruss
Jean
Offline

duhart09

  • Beiträge: 509
  • Registriert: So 11. Nov 2012, 12:37

Re: Bordeaux 2019

BeitragMi 22. Jun 2022, 18:22

pessac-léognan hat geschrieben:Château Feytit-Clinet Pomerol 2019 15% alc.
92% Merlot / 8% CF, P&P bei zunächst 15°
Farbe: tiefdunkles, fast schwarzes Purpur
Nase: eine Duftwolke von schwarzen Beeren (Brombeeren, nur wenig Cassis), sodann Zwetschgen, réglisse, Brasiltabak, ganz leise im Hintergrund exotische Hölzer
Gaumen: Sehr viel aufrauhendes Tannin, aber von hoher Qualität, dann Brasiltabak auch hier, erst im Nachhall wieder die dunklen Früchte: schwarze Kirschen, nur wenig Brombeeren und Cassis, dunkle Schokolade mit sehr hohem Kakao-Anteil, nicht die geringste Süsse, auch erstaunlich wenig Holz angesichts der 70% Neuholz der Barriques. Insgesamt am Gaumen noch erstaunlich verhalten, aber in seiner Komplexität andeutend, was da kommen kann. Mittellanger Abgang.
Ein Powerwein, dessen gewaltiger Duft (97) im Augenblick für die Verhaltenheit am Gaumen (92) entschädigt. Die 15% Alkohol sind merkbar, aber nicht störend.
94 Punkte (neben dem Giscours, vor einem halben Jahr im Glas, bis jetzt der beste verkostete 19er)


Von diesem Chateau hatte ich bislang nur den 82er, der ganz großartig war/ist!! Aber Deine Notiz ist natürlich sehr verführerisch, vielleicht schlage ich hier doch noch zu...

Gruß
Uli
__________________________________________________________
We're just two lost souls swimming in a fishbowl year after year
Offline
Benutzeravatar

sorgenbrecher

  • Beiträge: 1183
  • Bilder: 83
  • Registriert: Di 6. Sep 2011, 15:32
  • Wohnort: Ffm.

Re: Bordeaux 2019

BeitragDo 23. Jun 2022, 09:28

pessac-léognan hat geschrieben:Überhaupt habe ich die "Grossen" noch nicht angetastet: Clinet, SHL, Rauzan Ségla, Léo P. Das hat auch damit zu tun, dass ich bei manchen 19ern (ganz i.U. zu 18) den Eindruck hatte, dass sie als Jungweine nicht so ganz zugänglich waren.


Ich hatte von den „Großen“ zuletzt bei zwei Gelegenheiten Pichon Comtesse, zunächst jeweils direkt nach dem Öffnen und dann nochmal gut einen Tag später. Jeweils direkt nach dem Öffnen geradezu opulent mit reifer, süßer Frucht, deutlichen Röstaromen und auch Vanille. Das war schon sehr gut, aber auch etwas undifferenziert. Am nächsten Tag war der Wein deutlich besser, komplexer, differenzierter, der Holzeinfluss dezenter, trotzdem absolut offen. Von den Mit-Verkostern und mir durchgängig 3 Punkte höher bewertet.
Da gerade eine etwas größere Arrivage-Verkostung in Planung ist, die Frage an die Runde hier, ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt und ggf. tatsächlich ein Öffnen der Weine einen Tag zuvor angezeigt sein könnte?
Gruß, Marko.
Offline

pessac-léognan

  • Beiträge: 589
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 11:57

Re: Bordeaux 2019

BeitragDo 23. Jun 2022, 19:21

sorgenbrecher hat geschrieben:Jeweils direkt nach dem Öffnen geradezu opulent mit reifer, süßer Frucht, deutlichen Röstaromen und auch Vanille. Das war schon sehr gut, aber auch etwas undifferenziert. Am nächsten Tag war der Wein deutlich besser, komplexer, differenzierter, der Holzeinfluss dezenter, trotzdem absolut offen. Von den Mit-Verkostern und mir durchgängig 3 Punkte höher bewertet.
Da gerade eine etwas größere Arrivage-Verkostung in Planung ist, die Frage an die Runde hier, ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt und ggf. tatsächlich ein Öffnen der Weine einen Tag zuvor angezeigt sein könnte?

Auch Feytit-Clinet hat am zweiten und am dritten Tag noch zugelegt. Zwar ist der Duft etwas weniger betörend, doch am Gaumen zeigt sich der Wein weniger verhalten und dafür abgerundeter. Die Tannine haben sich ein wenig gemässigt, was den Wein abgerundeter und zugänglicher macht. (insgesamt nicht mehr weit von 95 entfernt, was für mich die Grenze zu "gross" markiert).
Deine Frage kann ich also von daher mit "Ja" beantworten, Marko! Die Flasche(n) einen oder zwei Tage früher zu öffnen (vielleicht zwischenzeitlich wieder in den Keller oder den Weinkühler, angesichts der hohen Temperaturen aktuell) scheint mir keine schlechte Idee.
Gruss
Jean
Offline
Benutzeravatar

sorgenbrecher

  • Beiträge: 1183
  • Bilder: 83
  • Registriert: Di 6. Sep 2011, 15:32
  • Wohnort: Ffm.

Re: Bordeaux 2019

BeitragFr 24. Jun 2022, 15:56

Danke für die Rückmeldung, das bestätigt ja meine Erfahrung.

Hatte jemand bereits zur Arrivage LMHB, HB, Mouton, LLC und/oder Montrose im Glas? Ggf. auch über einen längeren Zeitraum?
Gruß, Marko.
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 926
  • Bilder: 5
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2019

BeitragFr 24. Jun 2022, 16:43

sorgenbrecher hat geschrieben:Danke für die Rückmeldung, das bestätigt ja meine Erfahrung.

Hatte jemand bereits zur Arrivage LMHB, HB, Mouton, LLC und/oder Montrose im Glas? Ggf. auch über einen längeren Zeitraum?


Ciao Marko

LMHB und HB hatte ich im Glas.
https://vvwine.ch/2022/01/bordeaux-2019-arrivage/

Gruss,

Adrian
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 2227
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2019

BeitragFr 24. Jun 2022, 18:18

Charmail hat geschrieben:...
Ich hatte kürzlich zum zweiten Mal den 19er Grand Puy Ducasse und erstmalig den 19er Haut Bages Liberal im Glas. Ich finde den GPD sehr gelungen und kann ihn uneingeschränkt empfehlen, insbesondere weil er für einen Pauillac preislich noch recht attraktiv ist. Vom HBL hatte ich etwas mehr erwartet, er lag am ersten Tag hinter dem GPD, am zweiten Tag hat er aber zugelegt. Gefiel mir dann auch deutlich besser, unterm Strich würde ich mich aber für den Grand Puy Ducasse entscheiden. Pedesclaux hatte ich auch vor einiger Zeit, den wiederum fand ich ausgesprochen belanglos. Für mich war da keinerlei Pauillac Typiziät erkennbar. Das hätte alles sein können, sehr glatt und langweilig...

Beste Grüße,
Steffen

Steffen, das war mal wieder eine exzellente Empfehlung, vielen Dank!

Grand Puy Ducasse 2019:
Mittelkräftige bis intensive Nase: Tabak, Zedern, Gewürze, nasse Asche,
Kirschen, Heidelbeerjoghurt, Vanille und frische Minze, Pfeffer.
Mittlerer Körper mit trinkanimierender (dezent cremiger) Frucht (v. a.
Kirschen und Cassis), sehr würzig/tabakig mit einem dezenten Bitterl,
schöne Adstringenz, lang. 91-92 P.

Viele Grüße,
Jochen
Belgrave ist nichts für Unschuldige
Offline
Benutzeravatar

sorgenbrecher

  • Beiträge: 1183
  • Bilder: 83
  • Registriert: Di 6. Sep 2011, 15:32
  • Wohnort: Ffm.

Re: Bordeaux 2019

BeitragFr 24. Jun 2022, 21:24

vanvelsen hat geschrieben:
sorgenbrecher hat geschrieben:Danke für die Rückmeldung, das bestätigt ja meine Erfahrung.

Hatte jemand bereits zur Arrivage LMHB, HB, Mouton, LLC und/oder Montrose im Glas? Ggf. auch über einen längeren Zeitraum?


Ciao Marko

LMHB und HB hatte ich im Glas.
https://vvwine.ch/2022/01/bordeaux-2019-arrivage/

Gruss,

Adrian


Besten Dank! Das macht Lust auf die Probe!
Gruß, Marko.
VorherigeNächste

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: SemrushBot und 6 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen