Aktuelle Zeit: Di 6. Dez 2022, 09:01


Neusiedlersee

Neusiedlersee-Hügelland, Neusiedlersee, Mittelburgenland, Südburgenland
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 3911
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Neusiedlersee

BeitragMo 20. Jun 2022, 19:13

OsCor hat geschrieben:
UlliB hat geschrieben:Ich hatte den Wein in einem Restaurant im Rahmen einer Weinbegleitung kennengelernt
Das hätte ich nie gedacht, dass man sowas im Restaurant angeboten bekommt. Respekt.
Das war schon vor Ort, oder?
Zwar nicht direkt vor Ort, aber immerhin in Österreich - im Restaurant Floh in Langenlebarn, das ist eines meiner Lieblingsrestaurants. Gekocht wird dort, soweit ich das sehe, zu fast 100% regional und bio. Der Wirt ist ein Weinfreak, und so sieht dann die Weinkarte auch aus. Allerdings gibt es darauf neben Naturweinen auch durchaus sehr viel "Normales".

Etwas gewagt fand ich die Weinbegleitung allerdings auch, ich hatte keine besonderen Wünsche geäußert, und das ging nach dem Astral (das war gleich der erste Wein) munter so weiter - unter anderem mit einem 20 Jahre alten Veltliner aus dem Wagram, der zwar noch sehr gut in Schuss war, aber eben doch schon eher etwas für Altweinfans war. Vielleicht gehen die dort einfach davon aus, dass ein deutscher Tourist, der sich dahin verirrt, schon weiß, auf was er sich einlässt. Sehr touristisch ist das Tullnerfeld westlich von Wien nicht gerade.

Gruß
Ulli
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6313
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Neusiedlersee

BeitragMo 20. Jun 2022, 19:43

UlliB hat geschrieben:Etwas gewagt fand ich die Weinbegleitung allerdings auch
...im Miil in Tscherms gab's bei meinen ersten Besuchen auch den ein oder anderen schrägen Vogel in der Weinbegleitung, sehr zu meiner Freude natürlich. Beim letzten mal wurden wir allerdings vorher gefragt, ob wir's gerne etwas innovativer oder doch lieber klassischer hätten... :o
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5889
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Neusiedlersee

BeitragMo 20. Jun 2022, 19:52

UlliB hat geschrieben:...(Sepp Moser)....


Von Sepp Moser hatte ich mal einen unspektakulären, aber durchaus sehr schön zu trinkenden Zweigelt, den meine Eltern seinerzeit wohl über Delinat bezogen hatten:

Bild

Es scheint sich um keinen schlechten Winzer zu handeln....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 3911
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Neusiedlersee

BeitragMo 20. Jun 2022, 20:26

Bernd Schulz hat geschrieben:
UlliB hat geschrieben:...(Sepp Moser)....


Von Sepp Moser hatte ich mal einen unspektakulären, aber durchaus sehr schön zu trinkenden Zweigelt, den meine Eltern seinerzeit wohl über Delinat bezogen hatten:

Bild

Es scheint sich um keinen schlechten Winzer zu handeln....

Es wird hier gerade zunehmend OT, aber OT ist ja manchmal am interessantesten ;)

Das Weingut Sepp Moser hat seinen Sitz in Rohrendorf, d.h. im Weinbaugebiet Kremstal, und nicht am Neusiedlersee. Allerdings wurden vor etwa 60 Jahren Flächen in Apetlon im Seewinkel erworben, da man auch Süßweine im Sortiment haben wollte, und diese im Kremstal nicht oder nur sehr selten erzeugt werden konnten. Diese Flächen werden noch heute bewirtschaftet. Bei Weinen von Sepp Moser muss man also immer schauen, wo sie denn eigentlich herkomen - vom Neusiedlersee oder aus dem Kremstal. Der Zweigelt dürfte tatsächlich vom Neusiedlersee stammen.

Sepp Moser ist der Sohn von Lorenz "Lenz" Moser (1905-1978), einer österreichischen Wein-Ikone, die den Weinbau in Österreich durch die Umstellung auf Hochkultur revolutioniert hat. Das Weingut wird seit 2000 vom Sepp Mosers Sohn Nikolaus betrieben und ist seit 2006 Demeter-zertifiziert. Die Weine sind durchweg gut, aber im österreichischen Kontext auch eher teuer.

In Rohrendorf gibt es auch noch die Weinkellerei Lenz Moser, eine Großkellerei, die Supermärkte und Discounter beliefert und mit dem Weingut Sepp Moser nichts (mehr) zu tun hat. Außerdem gibt es im gleichen Ort noch das Weingut Hermann Moser, wohl entfernte Verwandtschaft. Alles etwas kompliziert...

Gruß
Ulli
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 7323
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Neusiedlersee

BeitragDi 21. Jun 2022, 07:13

Um das OT weiterzuführen: über die Familie Moser war vor kurzem ein ganz interessanter Beitrag zu lesen:

https://noe.orf.at/magazin/stories/3160879/

Grüße
Gerald
Offline

nordmann

  • Beiträge: 182
  • Registriert: Di 30. Mai 2017, 06:51

Re: Neusiedlersee

BeitragDi 12. Jul 2022, 16:35

Neulich mal probiert:

Esterházy, Blaufränkisch Föllig 2015, 14,0%vol.alc.

Dunkel, fast schwarz im Glas. Schwarze Frucht in der Nase, vielleicht nasses, altes Holz, Gewürz. Im Geschmack viel Kraft, wieder dunkle, schwarze Frucht, scharfes Gewürz. Mir insgesamt etwas zu "brandig", der schlankere Stil von z.B. Weninger gefällt mir besser.
Offline

Nora

  • Beiträge: 333
  • Registriert: So 28. Mär 2021, 10:20
  • Wohnort: Kühlungsborn

Re: Neusiedlersee

BeitragDo 24. Nov 2022, 09:36

Pöckl, Rêve de Jeunesse 2008

Cuvée aus 50% Merlot, 30% Cabernet Sauvignon, 10% Zweigelt und 10% Syrah

Der Wein kam direkt aus dem Keller ohne Dekantieren bei ca. 15 Grad ins Glas

Farbe: Schwarzrot

Wunderschöne, intensivwürzige Nase: sehr dunkel, blaubeerig und schwarzfruchtig, würzig mit Pfeffer- und Ledernoten, mediterranen Kräutern und feinen Röstaromen, die Nase ist ein Erlebnis!

Am Gaumen immer noch diese sehr dichte, konzentrierte Struktur; wieder diese tiefe Dunkelbeerigkeit begleitet mit dunklem Nougat, Espresso und Bitterschokolade; ein Hauch Rosmarin ist da; passende Säure; man spürt noch deutlich den prägnanten Holzeinsatz, jedoch wirkt das mittlerweile harmonisch und gut integriert; sehr langer Abgang

M.E. kommt der Wein erst jetzt in die Phase der Trinkreife, früher getrunkene Exemplare waren völlig verholzt und abweisend. Für meine Begriffe dürfte der Wein noch ein bisschen mehr Charme haben, trotzdem war es ein schönes Erlebnis. Potential für weitere Jahre!

VG, Nora
Vorherige

Zurück zu Burgenland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen